Spuren in Dublin Leopold von Ranke und Clarissa Graves

Leopold von Ranke und Clarissa Graves.
Leopold von Ranke und Clarissa Graves. | Foto: © Mit freundlicher Genehmigung durch das Rankemuseum Wiehe

Der wegbereitende deutsche Historiker Leopold von Ranke war mit der Dublinerin Clarissa Graves verheiratet, die in Berlin zu Einfluss gelangte.

Clarissa wurde 1808 in Dublin geboren, und zwar in eine Familie mit guten Beziehungen. Sie wohnte im Haus mit der Nummer 12 am Fitzwilliam Square. Sie begegnete Ranke, der weithin als Vater der modernen Geschichtsschreibung gilt, im Jahr 1843 in Paris. Sie heirateten im selben Jahr und ließen sich in Berlin nieder, wo Clarissa einen einflussreichen Salon unterhielt, den unter anderen August Wilhelm Schlegel, Friedrich Wilhelm Schelling und die Gebrüder Grimm besuchten. Außerdem war sie eine produktive Dichterin, sie förderte Bildungskontakte zwischen Irland und Deutschland und begründete eine verständnisvolle Sichtweise ihres Heimatlandes.

Clarissa kann daher als Pionierin der deutsch-irischen Beziehungen angesehen werden. Ranke selbst schrieb unparteiisch über die irische Geschichte und besuchte Dublin 1865. Während ihres Aufenthalts machte Clarissas und Leopolds Sohn Friedhelm die Bemerkung, sein Vater sei in Dublin berühmter als in Berlin. Ranke studierte offizielle Dokumente in den Archiven im Customs House und war von den Antiquitäten in der Royal Irish Academy fasziniert. Trinity College Dublin verlieh ihm die Ehrendoktorwürde. Es war von großer Bedeutung für ihn, dass er die erste derartige Auszeichnung außerhalb Deutschlands in der Geburtsstadt seiner Frau erhielt.

Besucherinformation:
Nummer 12 Fitzwilliam Square East ist ein Privathaus und kann nicht besichtigt werden. Allerdings können Sie bei Ihrem nächsten Besuch in Thüringen das Rankemuseum in Wiehe besuchen. 

12 Fitzwilliam Square
Dublin
IRELAND

Rankemuseum Wiehe
Leopold-von-Ranke-Straße 33
06571 Wiehe
DEUTSCHLAND

„Deutsche Spuren in Irland“ ist ein Projekt des Goethe-Institut Irland.