Spuren entlang des Wild Atlantic Way Friedrich Engels und die Schwestern Burns

Das Cobh Heritage Centre befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof, direkt am Hafen von Cobh.
Das Cobh Heritage Centre befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof, direkt am Hafen von Cobh. | Foto (Ausschnitt): Mit freundlicher Genehmigung des Cobh Heritage Centre

Friedrich Engels, der Mitbegründer des Kommunismus, verbrachte viele Jahre seines Lebens mit der Irin Mary Burns. Sie und ihre Schwester Lizzie sowie seine Irlandbesuche beeinflussten ihn sehr.

Engels hatte von den Iren, denen er bei der Materialsammlung für sein Buch über „Die Lage der arbeitenden Klasse in England“ (1845) in den Slums von Manchester begegnete, zunächst keine hohe Meinung. Sie stünden „auf der niedrigsten Stufe der Menschheit“ und „wenig über einem Wilden“. 1843 traf er die Arbeiterklasse-Irin Mary Burns und die beiden lebten bis zu ihrem Tod im Jahre 1863 zusammen. Mary hatte keine Schulbildung, doch laut Eleanor Marx war sie „sehr hübsch, schlagfertig und ganz und gar anmutig“. 

Außerdem hatte sie extreme politische Einstellungen. Mary und ihre Schwester Lizzie lebten bei Engels und nach Marys Tod wurde Lizzie seine Geliebte und später seine Frau. Ihr Einfluss änderte Engels Verständnis, nicht nur über Irland, sondern auch bezüglich des revolutionären Potentials nationalistischer Bewegungen. 1856 besuchte Engels Irland zusammen mit Mary. Er war schockiert über die Folgen der Großen Hungersnot, die sich 10 Jahre vorher ereignet hatte: „Nie zuvor hatte ich begriffen, dass eine Hungersnot eine so greifbare Wirklichkeit sein könne.“

1869 reiste er nochmals nach Irland, diesmal mit Lizzie und Eleanor Marx. Sie reisten von Dublin nach Killarney, Cork und Cobh und sammelten Material für die von ihm geplante „Geschichte Irlands“, für die er eigens Irisch lernte. Er beendete sie nie.

Besucherinformation:
Cobh Heritage Centre 
Cobh 
Co. Cork 
IRELAND 

+353 (0)21 481 3591 
info@cobhheritage.com

„Deutsche Spuren in Irland“ ist ein Projekt des Goethe-Institut Irland.