Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1) Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

European Languages and Cultures Programm

Wegen der Pandemie musste das European Languages and Cultures Programm 2020 online stattfinden. © Goethe-Institut Irland, TAP
Den europäischen Kontinent zu bereisen, war noch nie so einfach wie heute: Flugverbindungen zum Festland kosten zum Beispiel oft weniger als ein Taxi - das Ziel des einwöchigen European Languages and Cultures Programme ist es, Schüler und Schülerinnen der 10. Klasse an die europäischen Kulturinstitute in der Stadt Dublin heranzuführen und ihnen so den Zugang zu den Kulturen und Sprachen Europas zu erleichtern.

Ein Tag im Istituto Italiano di Cultura, Freiraum Dublin 2018 (C) Goethe-Institut Irland Dazu arbeiten das Trinity Access Programme und das Goethe-Institut Irland mit einer Reihe von nationalen Kulturinstituten der Europäischen Union (EUNIC) zusammen und organisieren mehrere Programmtage für TAP-gebundenen Schulen. Das Programm ist eine Auskopplung des Freiraum-Projekts, das bis 2021 sehr erfolgreich angenommen wurde, nun aber ausgelaufen ist.

Jede Partnerinstitution organisiert einen Tag in der Woche, sodass ein abwechslungsreiches Programm entsteht. So haben die Schüler*innen oft nicht nur die Möglichkeit, das Essen, die Sprache und die Literatur, sondern auch Theater und Kino der europäischen Kulturen zu entdecken.
 

Was bisher geschah ...

Das Goethe-Institut Irland hat sich gefreut, unter Beachtung der Covid-Maßnahmen, seine erste vollständig digitale Festivalwoche im Rahmen des Freiraum-Programms "European Languages and Cultures" zu veranstalten. In Kooperation mit dem Trinity Access Programme (TAP) nahm diese Veranstaltung, vom 16.-20. November 2020, 80 unterrepräsentierte Schüler*innen im Übergangsjahr auf eine virtuelle Reise durch Europa mit.

Die Beteiligung unterschiedlicher europäischer Institutionen ermöglichte den Schüler*innen den Zugang zu verschiedenen Kulturen und Sprachen im Verlauf der Woche. Der erste Stopp ihrer Reise war in Deutschland mit dem Goethe-Institut Irland, gefolgt von Spanien mit dem Instituto Cervantes Dublìn, Frankreich mit der Alliance Française Dublin, und schließlich Italien mit dem Istituto Italiano di Cultura. Den Schluss bildete ein Besuch der Europäischen Kommission und des European Movement Ireland. Mit ihrer Teilnahme an dem Festival konnten die Schüler*innen die Vorteile von kulturellem Austausch und Fremdsprachenkenntnissen entdecken.

12.11.2020 Virtuelle Orientation im TAP
Da das „European Languages and Cultures“-Programm in diesem Jahr erstmalig komplett digital stattfand, wurde vor Beginn eine Orientation für die Schüler*innen veranstaltet. Dabei wurde das Freiraum-Projekt von Julie Deering-Kraft, Goethe-Institut Irland, und Daniel McFarlane des TAP vorgestellt und Fragen bezüglich des Ablaufs geklärt. Außerdem bekamen die Schüler hier zum ersten Mal ihre „Ambassdors“ Peadar, Dove und Klaudia sowie die Praktikantinnen der Programmabteilung am Goethe-Institut, Muireann und Brit, zu Gesicht, die sie über die Woche hinweg begleitet haben.
 
16.11.2020 Ein virtueller Tag im Goethe-Institut Irland
Der erste Tag des „European Languages and Cultures Festival 2020“ begann für die Schüler*innen um 9:00 Uhr morgens mit der Begrüßung und einer Einführung in das Goethe-Institut sowie der Vorstellung Deutschlands durch die Institutsleiterin Ulrike Gasser, woran sich ein Quiz über die Inhalte anschloss und es bereits erste Gewinner für Jutebeutel des Goethe-Instituts gab.

Nach einer „Walking Debate“ zum Thema Freiheit mit den Ambassadors, haben die Schüler*innen in kleineren Gruppen an Schnupperkursen teilgenommen und dabei gelernt, wie man sich auf Deutsch begrüßt, vorstellt und verabschiedet. Im Anschluss wurden die Schüler nach draußen geschickt, um bei sich zu Hause in der unmittelbaren Umgebung Bilder über Freiheit zu machen, und so später eine gemeinsame Insta-Gallerie zu erstellen. Nach der Mittagspause wurde gemeinsam der Kurzfilm „Rhinos“ angeschaut, und ein Workshop zum Thema „Kommunikation ohne Sprache“ durchgeführt, bei welchem die Schüler*innen unter anderem Scharade gespielt haben und weitere Preise gewinnen konnten. Als Tagesabschluss fand ein Live-Stream aus Berlin statt, an dem die Schüler sich mit vielen Fragen beteiligt haben.
 
17.11.2020 Ein virtueller Tag im Instituto Cervantes Dublín
Am zweiten Tag ging es mit dem Instituto Cervantes Dublín für die Schüler*innen nach Spanien. Vormittags sahen und hörten die Schüler*innen Geschichten über die #EuropeansAgainstCovid19-Bewegung. Außerdem haben viele Mägen geknurrt, als es später um die spanische Gastronomie ging. Anschließend besuchten sie einen virtuellen Sprachkurs und erfuhren sie wie man sich auf Spanisch vorstellt. Nach dem Mittagessen folgte ein Workshop zu spanischer Literatur, Illustration und Musik. Der Tag endete mit einem Live-Stream aus der Stadt Salamanca, wobei die Schüler*innen vielen Fragen über das Erasmus-Programm, sowie das Universitäts- und Alltagsleben stellten.
 
18.11.2020 Ein virtueller Tag in der Alliance Française Dublin
Die Alliance Française Dublin brachte die Studenten am dritten Tag nach Frankreich. Nach einer informativen Begrüßung und Video-Tour durch die Institution, nahmen die Studenten an Sprachkursen teil, wo Preise gewonnen werden konnten. In diese Schnupperkursen wurden die Schüler*innen ebenfalls auf den darauf folgenden Escape Room vorbereitet, den sie in Gruppen lösen sollten. Nach einem vollen Vormittag entspannten die Studenten beim „Musical Nap“. Sie hörten den Klängen und Stimmen zu, die die Straßen von Paris füllen. Der Tag endete
mit einem virtuellen Rundgang durch Paris, bei dem sie die bedeutsamen Denkmäler kennenlernten, die überall in der Stadt verteilt sind.
 
19.11.2020 Ein virtueller Tag im Istituto Italiano di Cultura Dublino
Am vierten Tag ging es für die Schüler*innen nach Italien. Sie lernten in einer virtuellen Mini-Tour das lokale Istituto Italiano di Cultura kennen und nahmen an einer Schnupperstunde Italienisch teil. Der Höhepunkt des Tages war der unterhaltsame Pasta-Workshop mit Giuseppe, der zahlreiche Schüler*innen dazu veranlasst hat, zum Mittag Pasta zu essen. Außerdem fand ein Livestream der besonderen Art nach Italien statt, in dem ein italienischer Professor aufgrund des Lockdowns von seinem Balkon aus Florenz vorgestellt hat.
 
20.11.2020 Ein virtueller Tag in der Europäischen Kommission und dem European Movement Ireland
Der abschließende Tag der sprachlichen und kulturellen Reise durch Europa begann mit einem Besuch bei der Europäischen Kommission, wo die Schüler*innen viele Informationen über die EU, deren Aktivitäten, das EU-Parlament und Mehrsprachigkeit sowie Karrierewege erlangen konnten. Anschließend ging es weiter zum European Movement Ireland, woran sich eine Q&A-Runde über Erasmus und Auslandsaufenthalte anschloss. Bei der Abschlusszeremonie wurde die Insta-Gallerie mit den Freiheits-Bildern von Montag präsentiert.
 
  • Instawalk1 (C) Goethe-Institut Irland, TAP
  • Instawalk2 (C) Goethe-Institut Irland, TAP
  • Instawalk3 (C) Goethe-Institut Irland, TAP
  • Instawalk4 (C) Goethe-Institut Irland, TAP
  • Instawalk5 (C) Goethe-Institut Irland, TAP
  • Instawalk6 (C) Goethe-Institut Irland, TAP
  • Instawalk7 (C) Goethe-Institut Irland, TAP
  • Instawalk8 (C) Goethe-Institut Irland, TAP
  • Instawalk9 (C) Goethe-Institut Irland, TAP
  • Instawalk10 (C) Goethe-Institut Irland, TAP
Dieses Programm richtete sich an Schüler*innen der 10. Klasse, die daran interessiert sind, neue Kulturen und Künste zu entdecken. Der Sprachunterricht richtete sich sowohl an diejenigen, die die Sprache bereits bis zum Niveau Junior Cert. gelernt haben, als auch an absolute Anfänger.

Die Reihe von sechs Workshops bot eine interaktive Einführung in verschiedene Aspekte der europäischen Kulturen und Sprachen. Die Workshops fanden am zweiten Donnerstag im Monat von Oktober 2019 bis März 2020 statt. Die Schüler*innen nahmen dabei an einer Vormittagssitzung, einem Mittagessen und einer Nachmittagssitzung an jedem Kulturinstitut teil. Die Termine für diese Veranstaltungen waren wie folgt:

10.10.2019 Ein Tag im Trinity College Dublin
Am ersten Tag wurden die Jugendlichen im Trinity College Dublin begrüßt und in das Freiraum-Projekt und in European Languages and Cultures eingeführt. Mit einer Insta-Tour haben sie den Campus kennengelernt und in der Dining Hall des Colleges zu Mittag gegessen. Während des Nachmittag wurden ihnen ihre Möglichkeiten zu Sprachen im third level erläutert, was direkt von einem Deutschquiz mit der TCD Germanic Society gefolgt und anschließend von einer Plakatgestaltung zum Thema Freiraum und Freiheit in Europa beschlossen wurde.

14.11.2019 Ein Tag im Goethe-Institut Irland, Dublin
Das Goethe-Institut ist das Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland und weltweit tätig. Es fördert den internationalen Kulturaustausch und das Studium der deutschen Sprache im Ausland. Das Goethe-Institut versteht sich als eine Institution mit einer europäischen Mission. Es steht für eine Vision der europäischen Integration, schlägt einen gemeinsamen europäischen Kulturraum vor, der auf multikultureller Vielfalt und Autonomie beruht, und setzt sich für ein entsprechendes Wertegefüge ein, das Integration, Offenheit, Großzügigkeit und Gerechtigkeit umfasst.

05.12.2019 Ein Tag in der Alliance Francaise
Die preisgekrönte Alliance Française Dublin ist das drittgrößte in Europa und das erste in einem nicht französischsprachigen Land. Ziel des Alliance Française in Dublin ist es, die französische Kultur zu fördern und einen Raum für den interkulturellen Austausch zwischen Irland und den Kulturen der französischsprachigen Welt zu schaffen. Die Branche hat mehr als ein Jahrhundert Geschichte, existiert aber in ihrer heutigen Form seit fast 60 Jahren.

16.01.2020 Ein Tag im Istituto Italiano di Cultura
Das Istituto Italiano di Cultura fungiert als Bild Italiens und als nützliche Informationsquelle über das italienische System. Sie ist die treibende Kraft hinter einer Vielzahl von kulturellen Initiativen und Kooperationen. Es ist der grundlegende Bezugspunkt für die italienische Gemeinschaft im Ausland und Zentrum der wachsenden Nachfrage nach italienischer Kultur auf der ganzen Welt. Durch die Unterstützung der Arbeit der italienischen Botschaften und Konsulate fördert das Netzwerk Istituto Italiano di Cultura effizient das Image Italiens als Zentrum der Produktion, Erhaltung und Verbreitung von Kultur von der Klassik bis zur Gegenwart.

13.02.2020 Ein Tag im Instituto Cervantes
Das Cervantes-Institut ist eine weltweite gemeinnützige Organisation, die 1991 von der spanischen Regierung gegründet wurde. Es ist nach Miguel de Cervantes benannt, dem Autor von Don Quijote, der vielleicht wichtigsten Figur in der Geschichte der spanischen Literatur. Das Cervantes-Institut, eine Regierungsbehörde, ist die größte Organisation der Welt, die für die Förderung des Studiums und des Unterrichts der spanischen Sprache und Kultur zuständig ist. Diese Organisation hat sich in über 44 verschiedenen Ländern etabliert und 87 Zentren, die sich der spanischen und hispanisch-amerikanischen Kultur und Sprache widmen.

12.03.2020 Ein Tag in der Europäischen Kommission
Die Vertretung der Europäischen Kommission in Irland ist Teil des Netzes von Vertretungen der Kommission in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Es ist die Stimme der Kommission in Irland und zielt darauf ab, EU-Angelegenheiten sowohl auf nationaler als auch auf lokaler Ebene zu kommunizieren. Es versteht es als ihre Hauptaufgabe zu erklären, wie sich die EU-Politik auf die Menschen in Irland auswirken wird, und auch EU-bezogene Informationen für Regierungen und andere Behörden und Interessengruppen in Irland bereitzustellen.
14.02.2019 Ein Tag in der Europäischen Kommission Dublin
10.01.2019 Ein Tag im Instituto Cervantes
13.12.2018 Ein Tag im Istituto Italiano Di Cultura
15.11.2018 Ein Tag in der Alliance Française
11.10.2018 Ein Tag im Goethe-Institut
Top