Film Orientierungslosigkeit ist kein Verbrechen

Orientierungslosigkeit ist kein Verbrechen Orientierungslosigkeit ist kein Verbrechen

Mo, 19.02.2018

Cinemathek Tel Aviv

Sprinzak St. 2
Tel Aviv

Regie: Marita Neher, Tatjana Turanskyj, DE/GR 2016, 76'

Griechenland 2014. Lena (Nina Kronjager) ist eine Journalistin sie setzt ihre Recherchen zum Thema der europäischen Migrations- und Sicherheitspolitik in Griechenland fort. Im Zuge dessen trifft sie zufällig auf Amy (Anna Schmidt), eine Aktivistin der Refugee‐Welcome‐Bewegung, die sie bei ihren Recherchen begleitet. Nach und nach verlieren die beiden Frauen die Kohärenz in ihren jeweiligen Weltbildern. Als ihnen ein alter Mann von Flüchtlingskindern erzählt, die mehrere Tage nichts zu Essen hatten, sind sie ebenso sprach‐ wie hilflos.

Der Film stellt den Versuch dar, diese Sprach‐ und Hilflosigkeit zu zeigen und ihr eine angemessene und offene Form zu geben. Orientierungslosigkeit ist kein Verbrechen ist ein Hybrid, das sich aus dokumentarischen, fiktionalen sowie improvisierten Szenen zusammensetzt. Der Film ist eine Gemeinschaftsarbeit, ein Experiment, eine Untersuchung – ein Essayfilm, getarnt als Roadmovie.“ (Marita Neher & Tatjana Turanskyj)
 

Zurück