Ausstellung WATER AFFAIR - Gruppenausstellung zum Quell des Lebens

Water Affair, Maya Attoun © Maya Attoun

Sa, 23.10.2021 -
Sa, 29.01.2022

The Israeli Center for Digital Art

Kuratiert von Udi Edelman und Avital Barak

WATER AFFAIR – FÜHRUNG UND GESPRÄCH: Sa, 27.11.2021, 11:00 Uhr


Die Klimakrise und die Sorge vor dem Anstieg des Meeresspiegels einerseits und die zunehmende Trinkwasserknappheit andererseits, brachte die Ausstellung „Water Affair“ hervor. Sie zeigt Wasser in einem fließenden, alles verbindenden Netzwerk – als Lebensquelle, als Konsumprodukt, als Gegenstand von Erinnerung und Mythos, als Auslöser von Konflikten, aber auch als Potenzial zur Kooperation.
„Water Affair“ präsentiert Arbeiten von Künstler*innen aus Israel und anderen Ländern, die ein nuanciertes - mal verstörendes, mal hoffnungsvolles - Bild der Abhängigkeit des Menschen von der Natur und deren Ausbeutung zeichnen, und zeigt, welche Auswirkungen diese Beziehung auf die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Kräfte vor Ort hat.

Die Ausstellung umfasst Videoarbeiten, Installationen, Drucke und Skulpturen. Sie entsteht aus der persönlichen, intimen Begegnung mit Wasser und bewegt sich zwischen verschiedenen Ausdrucksformen und Interpretationen, lokal, regional und international.

Außerdem werden in der Ausstellung Arbeiten präsentiert, die Studierende im Masterstudiengang Visuelle Kommunikation (Bezalel) unter der Leitung von Guy Sagee erarbeitet haben. Der Kurs „Social Dreaming“ beschäftigte sich mit den Konzepten Atlas und Liquidität im Zusammenhang mit dem Atlas-Projekt.

Beteiligte Künstler*innen: Maya Attoun, Ursula Biemann, Alex Ben Ari, Michal Baror, Amit Hachamov, Shavit Yaakov, Ella Littwitz, Daniel Meir, Elad Medan, Santiago Mostyn, Ivica Mitrovic and Oleg Suran, Hagar Cygler, Dan Ozeri, Haviv Kaptzon, Itai Raveh, Maayan Shahar


Öffnungszeiten:
Dienstag: 16:00-20:00 Uhr
Mittwoch: 14:00-18:00 Uhr
Donnerstag: 14:00-18:00 Uhr
Samstag: 11:00-15:00 Uhr


„Water Affair“ ist Teil des breit angelegten Regionalprojekts „Atlas of Mediterranean Liquidity“ in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut, in dessen Rahmen ein künstlerisch-forschender interaktiver Atlas rund um das Thema Wasser im Mittelmeerraum entsteht. Die webbasierte Plattform ist derzeit im Aufbau, erste Karten können bereits angesehen werden: Atlas of Mediterranean Liquidity

Als Wanderausstellung soll „Water Affair“ in Zukunft die regionalen Schauplätze des Atlas-Projekts im Mittelmeerraum bereisen und dabei um lokale Werke und Themenschwerpunkte ergänzt werden. So entwickelt sie sich immer weiter und trägt durch ihren interdisziplinären Ansatz zum Wissensgewinn bei.
 


 
 

Zurück