Comic-Interview Reinhard Kleist über Inspiration, Protest – und Frankreich

Mit seiner Graphic Novel „Der Traum von Olympia“ hat Reinhard Kleist einen zutiefst berührenden zeichnerischen Kommentar in die Debatte über Flucht und Migration eingebracht. Kleist erzählt darin die Geschichte der somalischen Läuferin Samia Yusuf Omar, die im Alter von 17 Jahren bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking startete. Ihr Traum: ein Leben als Sportlerin in Europa. Im April 2012 ertrank sie bei der Flucht über das Mittelmeer. Anlässlich der Frankfurter Buchmesse antwortet er im Interview auf Fragen zu seiner Arbeit und zu Frankreich, dem Gastland der Buchmesse.

Reinhard Kleist Reinhard Kleist | Foto (Ausschnitt): © privat Reinhard Kleist lebt in Berlin und hat an der Fachhochschule für Grafik und Design in Münster studiert. Neben Comics liebt er die Musik. Zuletzt erschien von ihm eine gezeichnete Biografie Nick Caves.
Woher bekommen Sie die Inspiration für Ihre Comics?
Illustrationen: Reinhard Kleist Foto (Ausschnitt): Reinhard Kleist Welche deutsche Persönlichkeit sollte ihren eigenen Comic bekommen?
Illustrationen: Reinhard Kleist Foto (Ausschnitt): © Reinhard Kleist Welches Bild von Deutschland würden Sie im Ausland gern vermitteln?
Illustrationen: Reinhard Kleist Foto (Ausschnitt): © Reinhard Kleist Frankreich ist Gastland der Frankfurter Buchmesse: Bitte zeigen Sie uns eine Ihrer Figuren in französischer Version.
Illustrationen: Reinhard Kleist Foto (Ausschnitt): © Reinhard Kleist
Liberté, égalité, fraternité – und wofür würden Sie auf die Straße gehen und demonstrieren?
Illustrationen: Reinhard Kleist Foto (Ausschnitt): © Reinhard Kleist