In Bildern und Worten
Illustratorin und Kinderbuchautorin Nadia Budde in Indien

Eins, zwei, drei, Tier
Eins, zwei, drei, Tier | Foto: Nadia Budde

Von New Delhi bis Bangalore, in Bibliotheken, am College und auf Festivals zu Gast. Nadia Budde teilt mit Jung und Alt, neuen und erfahrenen Künstlern ihre Leidenschaft für Illustration und Kinderbuch. 
 

Lesungen und Workshops für Kinder und den Illustratorennachwuchs gehören zum Alltag der deutschen Illustratorin und Kinderbuchautorin Nadia Budde. Dabei führt sie ihre jungen Leser an die Kunst der Illustration heran oder diskutiert gemeinsam mit jungen indischen Illustratoren verschiedene Stilrichtungen und das Arbeiten als Künstler. Auf Einladung des Goethe-Instituts reiste Budde im Jahr 2012 auch durch Indien und war in Chennai, Kolkata, New Delhi und Bangalore unterwegs.

Kinder, Studenten und die Illustration

In Chennai las sie beispielsweise in der Hippocampus Children’s Library für und zeichnet mit Kindern in verschiedenen Workshops. Gespannt lauschten sie ihren Worten und folgten den verrückten Bildern. Im Gespräch mit Isha Sharma von Chennai Times erzählt Budde im Anschluss: „Ich fange direkt an zu arbeiten. Ich denke nicht zuerst nach und starte dann, sondern beginne einfach. Ich lasse meine Ideen fließen. Ich zeichne und schreibe zur gleichen Zeit.“ Und genau dies tat sie dann gemeinsam mit den Kindern, die in die Welt ihres ersten eigenen Comics eintauchten.

Auch die Studenten der Kunstfakultät am Stella Maris College waren begeistert, die europäische Perspektive der Illustration kennenzulernen. In einem intensive Workshop teilte Budde ihre eigenen Erfahrungen mit den jungen Künstlern. The Hindu berichtet, dass Budde, so wie alle Kinder angefangen habe zu malen. Ihr Professor hielt sie dazu an, frei zu sein und so beschreibt sie ihr heutiges Arbeiten: „Es ist mehr ein Spiel mit den Charakteren, Worten, Sätzen und der Sprache an sich.“ 

Lesung, Workshop und Künstler sein

In Kalkutta führte Budde im Nehru Children’s Museum rund 25 Schüler verschiedener Schulen in die ersten Schritte zur eigenen Illustration ein. Die Schüler waren so interessiert und darin vertieft ihre Graphic Novel zum Thema Kindheitserinnerungen zu entwerfen, dass sie die Zeit völlig vergaßen und nicht einmal eine Pause machten.

In New Delhi nahm Budde am Bookaroo Children’s Literature Festival mit einer Lesung zum Thema Großstadttiere aus ihrem Buch Eins, zwei, drei, Tier sowie dem Comic-Workshop Marcus, Maus und die Muppetshow teil.

Während ihrer Zeit in einer Künstlerresidenz in Bangalore trat Budde zudem beim Bangalore Literature Festival auf und führte eine Reihe von Lesungen und Workshops in verschiedenen Schulen und Bibliotheken durch.
 
Nadia Budde wird 1967 in Berlin geboren. Nach der Schule erlernt sie zunächst den Beruf der Gebrauchswerberin, bis sie 1992 ein Grafik-Studium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee beginnt und später am Royal College of Art in London studiert. Im Jahr 2000 schließt sie ihr Studium mit dem Diplom ab und arbeitet seitdem als freie Illustratorin in Berlin. 1999 erscheint ihr erstes Bilderbuch Eins, zwei, drei, Tier, das mehrfach ausgezeichnet wird. Seitdem erschienen weitere Bilderbücher, die allesamt große Beachtung fanden und in mehrere Sprachen übersetzt wurden. Nadia Budde lebt mit ihrer Familie in Berlin.