Design Awards Gold vor Augen

Das Tata Elxsi-Team mit Client Reshmi, CR von Kochi Metro, und Frank Zierenberg (iF Design Awards) in München während der Preisverleihung
Das Tata Elxsi Team in München während der Preisverleihung | © Pool Magazine

Beim if DESIGN AWARD 2017, der unlängst in München stattfand, wurden die Sieger dieses renommierten Design-Wettbewerbes gefeiert.

Wir lieben am Design, dass es sich mit neuer Technologie und Innovation weiter entfaltet. Mit vielzitierten Worten von Steve Jobs: „Design ist nicht nur, wie etwas aussieht und sich anfühlt. Design lässt eine Sache funktionieren.“
 
Während Designer ständig neue ‚Dinge’ erfinden, die immer nutzerfreundlicher werden, gibt es weltweit nur wenige Einrichtungen, die exzellentes Design feiern und Designern den ihnen gebührenden Ruhm schenken. Zu diesem Einrichtungen zählt die iF International Forum Design GmbH, die einen der renommiertesten und begehrtesten Design-Wettbewerbe veranstaltet: den iF DESIGN AWARD.
 
Seit 64 Jahren vergibt das iF International Forum Design GmbH (Hannover) jährlich international renommierte Design-Auszeichnungen. Mehr als 2000 Gäste aus 41 Ländern nahmen am 10. März 2017 am if DESIGN AWARD 2017 in der BWM Welt in München teil. Ralph Wiegmann, der CEO von iF, präsentierte den begehrten iF Gold Award den 75 Gewinnern in den verschiedenen Preiskategorien von Produkt-, Kommunikations- und Verpackungsdesign, über Dienstleistungsdesign bis zur Architektur und Konzeptentwicklung. Insgesamt gab es in diesem Jahr 5575 Einreichungen aus 59 Ländern.
 
Früher im Jahr verlieh eine 58-köpfige unabhängige internationale Expertenjury aus 19 Ländern in Hamburg den Designpreis iF DESIGN AWARD 2017. Bei der Jurysitzung äußerte sich der Vorsitzende des Jury Fritz Frenkler: „Der Wettbewerb wird immer internationaler. Um den so verschiedenen lokalen und kulturellen Charakteristiken und den Anforderungen der Einsendungen gerecht zu werden, haben wir in die Jury Mitglieder aus aller Welt aufgenommen. Sie haben ganze Arbeit geleistet. Denn die Qualität der Einsendungen in punkto Design und Qualität wird von Jahr zu Jahr immer höher. In einigen Kategorien ähnelt sich die Mehrzahl der Wettbewerbsbeiträge in ästhetischer Hinsicht sehr. Das gilt bei Computern, Druckern und Smartphones. Daher wird es umso wichtiger, die spezifischen Details erkennen, unterscheiden und bewerten zu können. Das können nur wirklich unabhängige Juroren leisten, um den wichtigsten Designpreis der Welt zu vergeben.“ 
 
Der Architekt Shrikant Nivasarkar gehört in diesem Jahr in Hamburg der Jury an. INDI Design ist die indische Repräsentation des iF DESIGN AWARD. „Wir möchte dem indischen Design internationale Aufmerksamkeit verschaffen,“ so Sudhir. „Als die Vertreter von iF in Indien versorgen wir indische Designer mit Informationen zum iF DESIGN AWARD und dem iF World Design Guide. Der iF DESIGN AWARD bedeutet internationale Aufmerksamkeit für erstklassiges Design aus Indien. In Indien entsteht in meinen Augen hervorragendes Design: in der Architektur, Industriedesign, Inneneinrichtungen, Installationen und Kommunikationsdesign. Es ist an der Zeit, dass wir das in aller Welt bekannt machen und Anerkennung finden.“
 


Von den 29 indischen Einreichungen gewann vier Preise: in der Smartphone-Kategorie das Galaxy J2 Pro (Samsung India Electronics Co. Ltd.); Kochi Metro Rail (Tata Elxsi) in der Metro Facilites Design-Kategorie; SamsungOne Typeface (Indian Type Foundry) in der Typeface Family-Kategorie; und VSCAN ACCESS (Wipro GE Healthcare) in der Kategorie Tragbare Ultraschall-Geräte.

Die ausgezeichneten Beiträge werden während der iF Design-Ausstellung in Hamburg auf 1500 Quadratmetern ausgestellt. Gezeigt werden die Ausstellungsbeiträge in verschiedenen Unterkategorien im Wechsel von März 2017 bis Februar 2018.  
 
Alle siegreichen Einsendungen werden außerdem in der „Design Excellence“-Sektion des iF World Design Guide vorgestellt, dem weltweit größten Design-Portal. Annährend 40000 Objekte und Dienstleistungen, die den iF Award seit 1954 erhalten haben, sind dort dokumentiert. In der kostenlosen iF Design App sind die ausgezeichneten Einsendungen aus diesem Jahr ebenfalls bereits eingearbeitet.