Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

German List
„Eine Arche Noah der Bücher“

Die Paperbackausgabe „Seagull Library of German Literature“
Die Paperbackausgabe „Seagull Library of German Literature“ | © Florian Schoemer

Am 16. Oktober, dem Eröffnungstag der Frankfurter Buchmesse 2019, präsentierte der Verlag Seagull Books aus Kolkata in Kooperation mit dem Goethe-Institut die neue Edition der German List im Taschenbuchformat. Geladen waren zahlreiche Freunde und Wegbegleiter.

Von Florian Schoemer

Das Goethe-Institut fördert die Reihe der German List des Seagull Verlags seit 2009 und blickt mittlerweile auf mehr als 140 Übersetzungen anspruchsvoller, neuerer deutschsprachiger Literatur zurück. Verleger Naveen Kishore, Gründer von Seagull Books Kolkata und Preisträger der Goethe Medaille 2013,  lud zu einer launigen Runde um Dr. Berthold Franke (Regionalleiter Goethe-Institute Südostasien), der die Eröffnungsrede hält.
 
Franke stellt darin den Seagull Verlag als perfekten Partner dar, „um gute deutsche Bücher in die Welt zu bringen“. Entscheidend, so Franke, sei dabei vor allem die Qualität des Übersetzungsprozesses und die Auswahl der Titel.
 
Im illustren Kreis erfolgreicher deutschsprachiger Autoren, die bei Seagull verlegt werden, finden sich neben Max Frisch, Adorno und dem frischgebackenen Nobelpreisträger für Literatur 2019, Peter Handke, auch Alexander Kluge (u.a. Drilling through Hard Boards) sowie Jo Lendle (All the Land), die ebenfalls in der Runde Platz genommen haben.  
 
Dr. Franke übergibt das Wort an den Verleger Naveen Kishore, den man im Zeitalter der allgemeinen Digitalisierung als mutigen Vertreter des geschriebenen Wortes in herkömmlicher Papierversion sehen kann. Kishore hat gewissermaßen eine „Papiervision“. Während viele große Verlagsgruppen ihr Augenmerk zunehmend auf E-Books legen, vertraut Kishore auf qualitativ hochwertige Literatur im kostengünstigen Taschenbuchformat. Als Erfolgsgaranten neben den qualitativ anspruchsvollen Texten, die, so Kishore, „den Geist der Leser anregen und Sichtweisen verändern können“, nennt er das progressive Design der Cover durch Landsfrau Sunandini Banerjee, die in ihrer Arbeit rund um die neue Edition der German List mit Adaptionen der Farben der Deutschen Nationalflagge spielt.
 
Als Petra Hardt aus der Abteilung für Rechte und Lizenzen des Suhrkamp Verlages zum Mikrofon greift, unterstreicht sie die Beharrlichkeit des Verlegers. „Naveen Kishore hat alle deutschen Verleger überzeugt“, erklärt sie. Kein einfaches Unterfangen. Schließlich hatten einige deutsche Verlage, die zuvor bereits in London und New York deutschsprachige Literatur in englischer Sprache verlegten, schlicht keinen Bedarf gesehen und den englischsprachigen Raum des Subkontinents Indien unterschätzt.
Der Entschluss mit dem Seagull Verlag zu publizieren, so Hardt, sei nur in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut gefallen.
 
Auch Alexander Kluge, Philosoph, kritischer Filmemacher und Autor, von dem bisher acht Publikationen bei Seagull erschienen sind, zeigt sich von „der Auswahl, der Qualität und der Zusammensetzung der Autoren bei Seagull“ beeindruckt. „Ich bin stolz auf mein Land“, sagt Kluge, „eine solche Arche Noah an Büchern auszurüsten. Wir haben eine Seidenstraße der Bücher über die Weltmeere gebaut. Das ist das Prinzip Buch. Ich bedanke mich ganz herzlich bei Naveen Kishore und beim Goethe-Institut, dass das hier möglich ist“.
 
Die Bücher der Seagull-Linie seien wie ein Floß, das Literatur über die Meere transportierte. Ein Floß bestehe aus mehreren Bäumen. Die über 100 bei Seagull veröffentlichten Bücher seien zusammen eben dieses Floß.
Gäste beim Launch der "Seagull Library of German Literature" Gäste beim Launch der "Seagull Library of German Literature" | © Florian Schoemer „All das bisher Gesagte“, so Jo Lendle, der im Anschluss spricht, „ist richtig, aber es ist noch nicht alles, was das Team um Naveen Kishore ausmacht. Wir haben hier einen tollen Verleger, eine hervorragende Liste an Büchern, Herausgebern und Buchdesignern“, sagt Lendle, der zudem die Qualität der Seagull School of Publishing hervorhebt. Während seiner Lehrtätigkeit in Kolkata habe ihn vor allem die Neugierde und Kreativität der Menschen im Seagull-Kosmos überrascht, die für die hohe Qualität mitverantwortlich zeichne.
 
Übersetzer Wieland Hoban, der das erste Buch der German List für Seagull sowie Theodor Adorno übersetzte, unterstreicht die Einzigartigkeit des Verlages und fasst Kishores Erfolgsgeheimnis mit „Trust and recommendation“ sowie seiner Machermentalität zusammen. Kishore sei ein wenig wie ein Spieler. Er lasse Freiräume im kreativen Prozess, sei neugierig, mutig und entschlossen. Seine Umsicht im Umgang mit seinem Team und die Atmosphäre, die er zu erzeugen schaffe, sei Basis für die gute Arbeit.
 
Isabel Cole, die unter anderem Dürrenmatt (Selected Essays) für Seagull übersetzte, lobt den Verlag vor allem wegen des Herzblutes, mit dem die sprachbasierte Auswahl ins Englische übertragen wird. Hier habe man sich Texten verschrieben, die in der englischsprachigen Welt unterrepräsentiert gewesen seien, die von kraftvollen Schreibern verfasst und zum Teil Weltliteratur seien.
 
Die mit dem PEN UK Translation Award ausgezeichnete Übersetzerin Tess Lewis, die neben Peter Handke, Walter Benjamin, Alois Hotschnig auch Anselm Kiefer für Seagull ins Englische übertrug, bezeichnet Naveen Kishore in ihrer abschließenden Rede als Genie. „Er [Kishore], so Lewis, „hat einen Weg gefunden, der englischsprachigen Welt ein neues Bild aus auf verschiedenen Sprachen beruhender Literatur zu eröffnen. Diese Auswahl der Seagull Library of German Literature ist atemberaubend. Quasi ein Destillat des Seagull-Projektes. Wann immer Sie ein Seagull-Buch sehen“, beendet Lewis ihren Redebeitrag emotional, „nehmen Sie es in die Hand und lesen Sie es. Sie werden garantiert Freude daran haben“.

Top