Bei uns zu Gast ... Prof. Benjamin Meyer-Krahmer

Dr. Benjamin Meyer-Krahmer
© privat

Professor Benjamin Meyer-Krahmer hat im April 2017 in Delhi das Konzept des Leipziger Masterstudienganges Kulturen des Kuratorischen vorgestellt. Er verbindet Theorie und Praxis und spricht unter anderem die Frage an, welche Relevanz das Kuratorische im kulturellen Feld unter den Bedingungen der Globalisierung besitzt.

 

Mein erster Eindruck von Indien war …
dass ich viel Zeit und viele Begegnungen benötigen werde, um etwas besser zu verstehen, wie Gesellschaft in Indien funktioniert. Dieser Eindruck hat sich auch nach den ersten fünf Reisen nicht grundlegend verändert.

An meinen Heimatort Berlin erinnert mich in Neu Delhi ...
die gut funktionierende UBahn.

Eine Sache, die mir in Indien aufgefallen ist (und die in Deutschland eher untypisch ist) ...
das grandiose Essen.

Eine bleibende Erinnerung an Indien ...
die Diskussionsfreude der Menschen, die wir auf unseren Reisen getroffen haben.
 

Benjamin Meyer-Krahmer (Leipzig, Berlin) lehrt Kunstgeschichte, Bildwissenschaft und Kulturen des Kuratorischen an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Dort wurde er gerade zum ordentlichen Professor berufen. In seiner Forschungsarbeit konzentriert er sich auf die Epistemologie künstlerischer, kuratorischer und wissenschaftlicher Praxis. Er hat eine Monografie über den Schweizer Künstler Dieter Roth verfasst, Sammelbände zu Themen der künstlerischen und kuratorischen Praxis herausgegeben und zahlreiche Artikel im Bereich Kunstkritik veröffentlicht. Benjamin Meyer-Krahmer studierte Vergleichende Literaturwissenschaften in Tübingen, New York und Berlin.