Bei uns zu Gast ... Arne Jysch

Arne Jysch
Arne Jysch | © privat

Arne Jysch, Trickflimziechner, Verfasser von Graphic Novels und Storyboards nahm im Dezember 2017 an DeCAF, dem ersten Comic Arts Festival in Delhi, teil.


Mein erster Eindruck von Indien war...
Nachts, um eins, beim Aussteigen aus dem Flugzeug und auf dem Weg ins Hotel: Ist das etwa Nebel? Nein ... es ist Smog!

Und: Ich dachte, Delhi sei eine Großstadt... Wo sind die Häuser? Ich sah nur Straßen (auf denen durchgängig gehupt wurde) und hinter Mauern und Hecken lag Dunkelheit.

An meinen (Wahl-) Heimatort Berlin erinnert mich in Neu Delhi...
Zurück in meiner Wohnung fielen mir sofort die vielen Krimskramshaufen und Kartonstapel in den Zimmerecken ins Auge. Das ist UNSER Indien. Ich und meine Famile schaffen es nicht, dem deutschen Ordnungsstandard zu entsprechen.

Eine Sache, die mir in Indien aufgefallen ist (und die in Deutschland eher untypisch ist)…
Sehr entspannte, freilebende Hunde. Kein Bellen, kein Kläffen. Lässige Hunde. Die deutschen Haushunde sind ganz schön neurotisch.

Eine bleibende Erinnerung an Indien…
Die allererste Inderin, die ich näher kennenlernte – auch Zeichnerin – hatte länger in meiner Geburtsstadt Bremen gelebt und kennt sich dort gut aus.
 

Arne Jysch, 1973 in Bremen geboren, begann 1994 Grafikdesign zu studieren. Schon bald fühlte er sich aber zum Filmgeschäft hingezogen und machte dann 2003 mit einem handgezeichneten Kurzfilm seinen Abschluss an der Filmuniversität Babelsberg im Bereich Animation. Seit 1998 schreibt und zeichnet er freiberuflich Storyboards für Filmproduktionen in Deutschland, Frankreich und den USA. Seine erste Graphic Novel „Wave and Smile“ erschien 2012. Darin erzählt er die fiktive Geschichte deutscher Soldaten während ihres ISAF-Einsatzes in Afghanistan. 2017 wurde seine Adaption von Volker Kutschers Roman „Der nasse Fisch“ als Graphic Novel veröffentlicht. Die düstere Kriminalgeschichte spielt im Berlin der wilden zwanziger Jahre. Derzeit ist Arne Jysch als Lehrbeauftragter für Animationsregie an der Filmuniversität Babelsberg tätig und lebt mit seiner Familie in Berlin.

Arne Jysch nahm im Dezember 2017 an DeCAF, dem ersten Comic Arts Festival in Delhi, teil: