Ingeborg Bachmann

25. Juni 1926 in Klagenfurt/Österreich – 17. Oktober 1973 in Rom/Italien

“Eine neue Welt ohne eine neue Sprache.” Ingeborg Bachmann, Das dreißigste Jahr

Geboren wurde Ingeborg Bachmann in Klagenfurt/Kärnten als erstes Kind des Lehrers Mathias Bachmann und seiner Frau Olga. Nach der Matura studierte sie Philosophie und Psychologie an verschiedenen Orten in Österreich, bevor sie nach Wien zog. Von früh an zeigte sie ihre große Schreibbegabung für dichte Prosa und wohlklingende Gedichte, demonstrierte dabei eine hochgradige Aufmerksamkeit für politische Konflikte und eine Sensibilität für kulturelle Unterschiede.

1951 begann sie als Redakteurin für den Radiosender Rot-Weiss-Rot zu arbeiten. Dank dieser Tätigkeit gewann sie einen Überblick über die Gegenwartsliteratur und konnte davon ordentlich leben. Zudem wurden so auch ihre ersten Radiostücke gesendet.

1952 gelang ihr der Durchbruch als Lyrikerin mit einer Lesung bei der "Gruppe 47", einem losen Verbund von Schriftstellern, die für ihr glühendes Interesse an Theorie und Debatte bekannt waren. Von 1957 bis 1963, der Zeit einer aufreibenden Beziehung zu dem Schweizer Autor Max Frisch, lebte sie abwechselnd in Zürich und in Rom, wo sie sich schließlich niederließ.

Die Ehe lehnte sie ab als „eine unmögliche Einrichtung. Unmöglich für eine Frau, die arbeitet und denkt und etwas für sich will.“

1961 erschien ihre teilweise autobiographische Sammlung von Kurzgeschichten Das dreißigste Jahr, in der sie die Nachkriegsgesellschaft kritisch beschrieb. 1971 entstand ihr erster Roman Malina, in dem sie eine introvertierten Perspektive einnahm und die Möglichkeiten eines “weiblichen Schreibens” ausprobierte, lange bevor das Konzept vom Feminismus übernommen wurde. Malina war Teil des unvollendeten Todesarten-Projekts.

Ihre Lyriksammlungen Gestundete Zeit und Anrufung des Großen Bären waren außerordentlich erfolgreich. Ihre weiteren Romane Der Fall Franza und Requiem für Fanny Goldmann wurden erst posthum und nur in Teilen publiziert.

Ihr letztes zu Lebzeiten veröffentlichtes Werk war Simultan (1972), eine Sammlung von Prosastücken, in dessen Titel sich Bachmanns wichtigste kulturellen Interessen verraten: Slawische und italienische Themen, die von ungenannten Protagonisten ausgesprochen werden, die Länder durchqueren, sich in verschiedenen Sprachen ausdrücken und als Übersetzer tätig sind.

1973 starb Ingeborg Bachmann, nachdem sie im Bett rauchend eingeschlafen war. Sie wurde 47 Jahre alt.

Sie lehrte an der Universität Harvard und der Universität in Frankfurt. Sie war Mitglied der Akademie der Bildenden Künste in West-Berlin, erhielt die Österreichische Nationalmedaille und den Büchner Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Literatur. Ein wichtiger, jährlicher Literaturpreis in Österreich wird in ihrem Namen vergeben. Einige ihrer Kurzgeschichten und Radiostücke wurden verfilmt. 

Als eine obsessive Leserin und zwanghaft Schreibende, die vier Sprachen fließend sprach und eng vertraut mit den meisten westeuropäischen Ländern war, steht Bachmann ganz für diese Erfahrungen, die sie in ihrem Arbeiten zu transformieren versuchte. In ihren dunklen, surrealen Werken geht es oftmals um Frauen in scheiternden Beziehungen, um die Natur der Kunst und der Menschheit sowie die Unzulänglichkeit der Sprache.

In unserer Bibliothek finden sich die folgenden Bücher von Ingeborg Bachmann, Audiobooks ihrer Werke und Bücher über ihr Leben und Arbeiten:
 
Bachmann, Ingeborg: The book of Franza & Requiem for Fanny Goldmann. Hydra Books, 1999. 233 S.
ISBN: 0810112043
      
Bachmann, Ingeborg: Correspondence: Ingeborg Bachmann and Paul Celan. Seagull, 2010. 373 S., [10] Bl.
ISBN: 978-1906497446
      
Bachmann, Ingeborg: Der gute Gott von Manhattan, Hörspiel. Der Hörverlag, 2005. 2 CDs
ISBN: 9783899406405
 
Bachmann, Ingeborg: Herzzeit. Ingeborg Bachmann - Paul Celan; der Briefwechsel. Suhrkamp, 2008. 399 S.
ISBN: 9783518420331
 
Bachmann, Ingeborg: Herzzeit. Briefwechsel. Speak Low, 2009. 4 CDs
ISBN: 9783940018038
      
Bachmann, Ingeborg: Ingeborg Bachmann liest Malina Prosa aus den Jahren 1968-1971; Lesungen. Der Hörverlag, 2007. 3 CDs
ISBN: 9783899403626
 
Bachmann, Ingeborg: Ingeborg Bachmann liest Die gestundete Zeit. Frühe Gedichte und Prosa. Der Hörverlag, 2004. 1 CD (65 Min.)
ISBN: 3899403444
 
Bachmann, Ingeborg: Kriegstagebuch, mit Briefen von Jack Hamesh an Ingeborg Bachmann. Suhrkamp, 2010. 107 S.
ISBN: 9783518421451
      
Bachmann, Ingeborg: Malina. Roman. Suhrkamp, 2004. 388 S.
ISBN: 9783518188569
 
Bachmann, Ingeborg: Malina,  a novel. Holmes & Meier, 1999. 244 S.
Original: Malina (engl.)
ISBN: 0841911894
      
Bachmann, Ingeborg: The Radio Family. Seagull Books, 2014. 354 p.
Original: Die Radiofamilie (engl.)
 
Bachmann, Ingeborg: Songs in flight, the collected poems of Ingeborg Bachmann. Marsilio, 1994. 337 S.
ISBN: 1568860102
 
Bachmann, Ingeborg: Three paths to the lake, stories. Holmes & Meier, 1989. XXVII, 212 S., Original: Simultan (engl.)
ISBN: 0841910707
      
Bachmann, Ingeborg: War diary, with letters from Jack Hamesh. Seagull, 2011. 108 p.
 
Bachmann, Ingeborg: Werke. 1, Gedichte, Hörspiele, Libretti, Übersetzungen. Piper, 1978. 682 S.
ISBN: 3492022863
      
Bachmann, Ingeborg: Werke. 2, Erzählungen. Piper, 1978. 608 S.
ISBN: 3492022863
      
Bachmann, Ingeborg: Werke. 3, Todesarten: Malina und unvollendete Romane. Piper, 1978. 562 S.
ISBN: 3492022863
      
Bachmann, Ingeborg: Werke. 4, Essays, Reden, vermischte Schriften, Piper, 1978. 541 S.
ISBN: 3492022863
 
Achberger, Karen: Understanding Ingeborg Bachmann. Univ. of South Carolina Press,1995. XIX, 207 S.
ISBN: 0872499944
       
Bird, Stephanie: Women writers and national identity, Bachmann, Duden, Özdamar. Cambridge Univ. Press, 2003. X, 246 S.
ISBN: 0521824060
 
McMurtry, Áine: Crisis and form in the later writing of Ingeborg Bachmann, an aesthetic examination of the poetic drafts of the 1960s. Modern Humanities Research Association, 2012. VIII, 250 S.
ISBN: 9781907322396
 
Stoll, Andrea: Ingeborg Bachmann: der dunkle Glanz der Freiheit; [Biografie]. Bertelsmann, 2013. 381, [16] S.
ISBN: 9783570101230
   
In unserer eLibrary finden sich die folgenden eBooks von Ingeborg Bachmann, außerdem Audiobooks ihrer Schriften und ein Audiobook zu ihrem Leben und Arbeiten: 

Bachmann, Ingeborg: Correspondence Ingeborg Bachmann and Paul Celan. Seagull Books, 2010
ISBN: 9780857422835
http://www.onleihe.de/goethe-institut/frontend/mediaInfo,55-0-367589995-100-0-0-0-0-0-0-0.html
 
Bachmann, Ingeborg: Das dreißigste Jahr. Erzählungen. Piper eBooks, 2016.
ISBN: 9783492974547
http://www.onleihe.de/goethe-institut/frontend/mediaInfo,51-0-461546570-100-0-0-0-0-0-0-0.html
 
Bachmann, Ingeborg: Die gestundete Zeit, Gedichte. Piper eBooks, 2016
ISBN: 9783492972796
http://www.onleihe.de/goethe-institut/frontend/mediaInfo,51-0-461546609-100-0-0-0-0-0-0-0.html
 
Bachmann, Ingeborg: Der gute Gott von Manhattan. Hörverlag, 2015 (Audiobook)
ISBN: 9783844519648
http://www.onleihe.de/goethe-institut/frontend/mediaInfo,0-0-375087710-100-0-0-0-0-0-0-0.html
 
Bachmann, Ingeborg: Herzzeit. Ingeborg Bachmann – Paul Celan. Suhrkamp, 2010
ISBN: 9783518730911
http://www.onleihe.de/goethe-institut/frontend/mediaInfo,0-0-357136602-100-0-0-0-0-0-0-0.html
 
Bachmann, Ingeborg: Kriegstagebuch mit Briefen von Jack Hamesh. Suhrkamp, 2015
ISBN: 9783518730805
http://www.onleihe.de/goethe-institut/frontend/mediaInfo,0-0-369976230-100-0-0-0-0-0-0-0.html
 
Bachmann, Ingeborg: Kriegstagebuch Lesung des Tagebuchs von Ingeborg Bachmann und der Briefe von Jack Hamesh. Audiobuch, 2010
http://www.onleihe.de/goethe-institut/frontend/mediaInfo,0-0-354389550-100-0-0-0-0-0-0-0.html
 
Bachmann, Ingeborg: Malina. Roman. Suhrkamp, 2013
ISBN: 9783518734704
http://www.onleihe.de/goethe-institut/frontend/mediaInfo,0-0-362119135-100-0-0-0-0-0-0-0.html
 
Bachmann, Ingeborg: Die Radiofamilie. Suhrkamp, 2012
http://www.onleihe.de/goethe-institut/frontend/mediaInfo,0-0-358062068-100-0-0-0-0-0-0-0.html
 
Bachmann, Ingeborg: The Radio family [The German List]. Seagull Books, 2014.
ISBN: 9780857422033
http://www.onleihe.de/goethe-institut/frontend/mediaInfo,0-0-367321784-100-0-0-0-0-0-0-0.html
 
Bachmann, Ingeborg: War Diary with letters from Jack Hamesh; [The German List]. Seagull Books, 2011
ISBN: 9780857420480
http://www.onleihe.de/goethe-institut/frontend/mediaInfo,0-0-367590138-100-0-0-0-0-0-0-0.html
 
Ingeborg Bachmanns Gedichte aus dem Nachlass eine kritische Bilanz / Red.: Arturo Larcati. Isolde Schiffermüller. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2010
ISBN: 9783534710928
http://www.onleihe.de/goethe-institut/frontend/mediaInfo,0-0-357364261-100-0-0-0-0-0-0-0.html
 
McVeigh, Joseph: Ingeborg Bachmanns Wien 1946-1953. Insel Verlag,
ISBN: 9783458742678
http://www.onleihe.de/goethe-institut/frontend/mediaInfo,51-0-403651095-100-0-0-0-0-0-0-0.html
 
Stoll, Andrea: Ingeborg Bachmann: Der dunkle Glanz der Freiheit. C. Bertelsmann, 2013
http://www.onleihe.de/goethe-institut/frontend/mediaInfo,0-0-362092487-100-0-0-0-0-0-0-0.html