Diskurse des Scheiterns Öffentliches Versagen? Museen und ihr Publikum in Indien

Indian Museum, Kolkata. ...denn es ist die Schuld des Publikums.
Foto: Goethe-Institut / Leonhard Emmerling

​Was ist die Rolle des Publikums im Museum, und inwiefern wird es ihr nicht gerecht? Welche Diskurse des Scheiterns drehen sich um die Verbindung zwischen indischen Museen und ihrer Öffentlichkeit und was können wir aus ihnen lernen?
 

Zeit ihrer Existenz auf dem Subkontinent wurden Museen in Indien in einem Kontext des Scheiterns diskutiert. Mal sind es die Behörden, die das Museum vernachlässigen und ihm keine ausreichende Unterstützung zukommen lassen, dann wieder ist es das Museum selbst, das ob seiner Dysfunktionalität verurteilt wird. Und auch eine dritte Partei findet Erwähnung: das Publikum des Museums, die Öffentlichkeit, an die sich das Museum wendet. Häufig hört man die Kritik, das Museum versage, wenn es darum geht, der Öffentlichkeit zu dienen. Doch kann auch das Publikum selbst versagen? Was ist die Rolle des Publikums im Museum, und inwiefern wird es ihr nicht gerecht? Welche Diskurse des Scheiterns drehen sich um die Verbindung zwischen indischen Museen und ihrer Öffentlichkeit und was können wir aus ihnen lernen?

Der Internationale Museumsrat der Vereinten Nationen definiert das Museum folgendermaßen:

Ein Museum ist eine gemeinnützige, permanente Einrichtung, die im Dienste der Gesellschaft und ihrer Entwicklung steht, der Öffentlichkeit zugänglich ist und die das materielle und ideelle Erbe der Menschheit und ihrer Umwelt zu Zwecken der Bildung, Forschung und Erbauung anschafft, konserviert, erforscht, vermittelt und ausstellt.

Es ist beachtenswert, wie häufig das Publikum in dieser Definition des Museums Erwähnung findet: Das Museum steht im Dienste der Gesellschaft, es ist der Öffentlichkeit zugänglich; es muss vermitteln und ausstellen, zu Zwecken der Bildung, Forschung und Erbauung (des Publikums). Die Artefakte in seiner Sammlung, die wissenschaftliche Arbeit seiner KuratorInnen, die Pracht der Museumsbauten, sie alle sind nur eine Seite der Medaille. Sie alle sind bedeutungslos, ohne die Öffentlichkeit, in deren Namen Objekte gesammelt, konserviert und ausgestellt werden, für die die großartigen Gebäude errichtet und Ausstellungen konzipiert werden. So gesehen... machen nicht so sehr seine Objekte das Museum aus, sondern die Menschen, die kommen, um sie zu sehen. ...

Vollständigen Artikel herunterladen (Englisch)