Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Graphic TraveloguesGrafik: Dominik Wendland © Goethe-Institut New Delhi

Graphic Travelogues

“Reisen – es lässt dich sprachlos, dann verwandelt es dich in einen Geschichtenerzähler.“ (Ibn Battuta).

Oder anders gesagt, wer reist, kann was erzählen. Gesprochen, fotografiert oder aber gezeichnet. Genau dieser Form widmen sich Graphic Travelogues. Schon jetzt existieren diverse Reise-Comics, oft vom Goethe-Institut initiiert – jedoch verstreut, zum Teil schwer auffindbar. Graphic Travelogues sammelt alte Schätze, schafft neue und präsentiert sie in neuem Rahmen. Begleiten Sie uns auf dieser besonderen Reise, erleben und tauchen Sie ein in neue Welten.
 

Mit dem Stift unterwegs

Wo waren unsere Künstler*innen unterwegs? Auf der Karte können Sie ihre Reiserouten und -ziele verfolgen. Entdecken Sie bekannte und unbekannte Orte und erleben Sie sie aus neuer, gezeichneter Perspektive. Einfach reinzoomen und auf die Illustrationen klicken!


Aktuelle Comics

Aus „MORESUKINE“ © Dirk Schwieger

Für Stadtentdecker
„Tokio“

Dirk Schwieger folgt in seinen Erkundungen in Tokio nicht seinen individuellen Interessen oder Impulsen, sondern arbeitet die Aufgaben ab, die ihm seine Follower in seinem Blog stellen. Das Comic-Experiment Moresukine – Wöchentlich aus Tokyo veröffentlichte er wochenaktuell. Es bietet Impressionen aus Tokio im Besonderen und japanischer (Populär-)Kultur im Allgemeinen.

 © Olivier Kugler (Ausschnitt)

Für Sinnsucher
„Laos“

Der Illustrator und Comiczeichner Olivier Kugler bereist als Reportagezeichner die Welt. In Laos hat er einen Tierarzt in den Dschungel begleitet, der die Arbeitselefanten von Holzfällern betreut. Der französische Vetrinär Bertrand Bouchard lud den in London lebenden Zeichner ein, mit ihm für ein paar Tage tief in den Urwald zu reisen und festzuhalten, was sie erleben.

 Sie machen im Möbelhaus Mittagsschlaf, haben keine Probleme mit Überwachungsapps und essen Sachen... nun ja. Chinesen sind für Touristen häufig ein Mysterium. Aber nicht alle Klischees über das 1,4 Milliardenvolk treffen zu. Hund und Katze verspeist man nicht überall. Und im Norden gibt es durchaus auch große Menschen. Das „R“ können sie allerdings wirklich nicht aussprechen. In keiner der 56 Volksgruppen. © Jens Harder (Ausschnitt)

Für Stadtentdecker
„Peking“

Eigentlich wollte Jens Harder in Peking den rasanten Wandel recherchieren, der Chinas Hauptstadt in nur wenigen Jahren von einem endlos erscheinenden zweistöckigen Dorf zu einer wolkenkratzergespickten Mega-Metropole hat werden lassen. Doch vor Ort prallten der Kontrollzwang des Staates und das Freiheitsgefühl des Zeichners mächtig aneinander.

 © Gregor Hinz (Ausschnitt)

Für Abenteurer
„Saint-Victor-sur-Rhins“

In „Saint-Victor-sur-Rhins“ nimmt uns Gregor Hinz mit in die gleichnamige kleine Gemeinde in der französischen Auvergne-Rhone-Alpenregion. Seine Bildergeschichte setzt sich aus einer Reihe von mit Filzstift gemalten Fragmenten zusammen, die augenzwinkernd von seinen Reiseeindrücken erzählen.

 © Jens Harder (detail)

Für Stadtentdecker
„Lima“

Fünf Stunden lief Jens Harder durch Lima, ohne Plan, ohne Ziel. Herausgekommen sind flüchtige Beobachtungen am Rande, die zeigen: Es müssen nicht immer lange Recherchen sein.


Neu

 © Dominik Wendland | Goethe Institut New Delhi

Graphic Travelogues #Culinary

Graphic Travelogues sammelt alte Schätze, kreiert neue und präsentiert sie in einem neuen Rahmen: Wir sind zurückgekehrt an den Zeichen- und Kochtisch. Bleiben Sie dran für die schmackhaftesten internationalen Gerichte und Illustrationen, die Ihre Seele berühren, Ihren Geist beleben und Ihren Gaumen erfreuen. Willkommen bei Graphic Travelogues Culinary! Reisen Sie mit uns kulinarisch um die Welt!

Graphic Travelogues Grafik: Dominik Wendland © Goethe-Institut New Delhi

Über die Künstler*innen

Erfahren Sie mehr über unsere namhaften Künstlern*innen, darunter Barbara Yelin, Reinhard Kleist und Sarnath Banerjee. Alle mit ausgewiesener Comic-Expertise und mal mit mehr, mal mit weniger Reiseerfahrung im entsprechenden Land.

Graphic Travelogues Grafik: Dominik Wendland © Goethe-Institut New Delhi

Über das Projekt

Graphic Travelogues präsentiert Reiseerfahrungen von Comic-Künstler*innen aus unterschiedlichen Ländern, beleuchtet und identifiziert wiederkehrende Themen. Von Skizzen über Graphic Novels, grafischen Tagebüchern über Reisezeichnungen sammeln wir an dieser Stelle Schätze und hinterfragen Konzepte und Motivationen, Techniken und Erfahrungen.
 


Weitere Artikel aus der Comic-Szene

Top