Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Dirk Schwieger

 Dirk Schwieger (*1978 Frankfurt a.M.) kam früh zum Comic. Noch vor dem Studium der Bildenden Kunst an der UdK Berlin (u. a. bei Georg Baselitz) nahm er 1999 am Comic-Seminar Erlangen teil und gründete ein Jahr später seinen Comicverlag mit dem Titel der.eigen.verlag. Sein Comic-Experiment Moresukine – Wöchentlich aus Tokyo erhielt den Sondermann-Preis und wurde ins Englische übersetzt. Mittlerweile gibt es auch eine japanische Fassung. Schwieger ist auch Comic-Übersetzer und -Dozent. Seit 2018 betreibt er gemeinsam mit Comic-Kollegin Elke R. Steiner die „Werkstatt für Comics“.
 

... antwortet

Der Unterschied zwischen Reisefotos und Reisezeichnungen... 
„... hat sich mir an Orten gezeigt, an denen Fotografieren verboten war. Ob im Kapselhotel, im Ghibli-Museum oder den Telefonclubs der Rotlichtviertel – das Zeichnen kann solche Barrieren durchschreiten und hat mir ermöglicht, Räume jenseits der allgegenwärtigen medialen Erfassung festzuhalten.“

Wenn ich zeichne, dann... 
„... halte ich manchmal den Atem an, damit die Linie sitzt.“

Inspiriert hat mich auf meinen „Reisen“ vor allem...
„... Yoshiharu Tsuge, den ich in Japan entdeckt habe und dessen virtuose Gratwanderungen zwischen äußeren und inneren Landschaften mich nach wie vor begleiten. Ein Ereignis für mich, dass seine Arbeiten nun tatsächlich auf Deutsch bei Reprodukt erscheinen!“

Ich möchte gern noch... 
„... und noch und nochmals Island sehen! Momentan arbeite ich an einem Langzeitprojekt zu den dort vermeldeten Elfen-Sichtungen. Auch hierbei werden mich Stift und Papier deutlich weiterbringen als jedes Aufnahmegerät, denn die Elfen entscheiden sich zumeist, unsichtbar zu bleiben.“

Auf meinem nächsten Trip gehört in meine Reiselektüre... 
„... ein Band queerer Reiseliteratur – früher hieß das für mich vor allem Hubert Fichte, jetzt wäre ich gern in Annemarie Schwarzenbachs Ford Roadster auf dem Weg nach Afghanistan, mit Isabelle Eberhardt in der Wüste oder mit Samuel R. Delany am Times Square.“

... weiter surfen

Dirk Schwiegers Webseite

... Bei Graphic Travelogues

Moresukine – Wöchentlich aus Tokyo

Top