Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Für Alltagshelden
Making friends in Bangalore

 

Alltagshelden Sebastian Lörscher nimmt seine Leserschaft mit auf eine farbenfrohe und erlebnisreiche #Graphic Journey. „Making Friends in Bangalore. Mit dem Skizzenbuch in Indien“ ist das vierte Buch des in Berlin lebenden Zeichners. 2011 verbrachte er mit Unterstützung des Goethe-Instituts Bangalore einen Monat in der südindischen IT-Metropole und veröffentlichte 2014 seine wunderbar aufbereiteten Reiseskizzen bei der Edition Büchergilde.


Auszüge aus „Making friends in Bangalore“:

Bangalore Making Friends in Bangalore © Sebastian Lörscher


Über den Künstler Sebastian Lörscher:

Sebastian_Loerscher

Wenn Sebastian Lörscher in den Straßen saß und zeichnete, in Indien, Haiti oder Nigeria, konnten die Leute ihm über die Schulter schauen und fragen, was er da mache – und er konnte zurückfragen. So war für ihn das Zeichnen auch immer ein Türöffner zu den Menschen und zu ihren Geschichten.


Travelpedia: Bangalore

  • Making friends in Bangalore | Verkehr © Sebastian Lörscher (Ausschnitt)
    Bangalore ist bekannt für sein Verkehrschaos. Die Hauptstadt des südindischen Bundesstaates Karnataka ist chronisch verstopft. Die Straßen sind nicht im besten Zustand und in der Regenzeit gern mal überflutet. Zehntausende Rikschas knattern und hupen sich durch das zähe Gewühl aus Autos, Motorrädern, Vespas, Bussen, Kühen, Elefanten, LKWs, Karren und Fußgängern.
  • Sebastian Lörscher: Making friends in Bangalore | Cricket © Sebastian Lörscher (Ausschnitt)
    Was den Deutschen der Fußballsport ist den Indern das Cricket. Nirgendwo ist die Begeisterung für das britische Schlagballspiel so groß wie in Indien. Das Duell zwischen Werfer (Bowler) und Schlagmann (Batsman) kann auf dem Subkontinent schon mal mehrere Tage dauern.
  • Sebastian Lörscher: Making friends in Bangalore | IT © Sebastian Lörscher (Ausschnitt)
    Boomtown Bangalore: Die IT-Metropole erlebte in den vergangenen 20 Jahren einen unglaublichen Aufschwung: Zahlreiche Technologiefirmen aus dem In- und Ausland siedelten sich dank optimaler Bedingungen zuhauf hier an. Ganze Industrieparks entstehen bis heute.

Barbara Buchholz über „Making Friends in Bangalore“

Mit grafischen Kniffen lässt Lörscher Leser an seinen überraschenden bis kuriosen Erfahrungen teilhaben."

Rezension


Weitere Comics für Alltagshelden

Barbara Yelin: Kairo © Barbara Yelin (Ausschnitt)

„Reiseskizzen aus Kairo“

Barbara Yelin war 2011 live dabei, als die Menschen in Ägypten Präsident Mubarak davonjagten und die Hoffnung auf demokratische Reformen vom Tahrir-Platz in die gesamte arabischen Welt ausstrahlte. Acht Jahre später sieht die Bilanz der Proteste düster aus. Das verändert auch die Rezeption ihres Comics.

Ulli Lust: Alltagsspionage © Ulli Lust (Ausschnitt)

„Alltagsspionage“

Die in Österreich geborene Wahlberlinerin Ulli Lust hat in ihren ersten Jahren Berlin im Wandel eingefangen und hat sich dorthin begeben, wo Menschen orts- und weltvergessen der reinsten aller Lüste frönen.

Casa 4_3 © Calle Claus (Ausschnitt)

„Casasblanca“

Der Illustrator und Comiczeichner Calle Claus zeigt Casablanca - die größte Stadt Marokkos. Eine Stippvisite in drei kurzen Episoden: ein Spaziergang durch die Altstadt, eine Taxifahrt, dann Eindrücke, Vielfalt rund um Moschee und Uferpromenade.


Mehr zu Graphic Travelogues

Graphic Travelogues Grafik: Dominik Wendland © Goethe-Institut New Delhi

Über die Künstler*innen

Erfahren Sie mehr über unsere namhaften Künstlern*innen, darunter Barbara Yelin, Reinhard Kleist und Sarnath Banerjee. Alle mit ausgewiesener Comic-Expertise und mal mit mehr, mal mit weniger Reiseerfahrung im entsprechenden Land.

Graphic Travelogues Grafik: Dominik Wendland © Goethe-Institut New Delhi

Über das Projekt

Graphic Travelogues präsentiert Reiseerfahrungen von Comic-Künstler*innen aus unterschiedlichen Ländern, beleuchtet und identifiziert wiederkehrende Themen. Von Skizzen über Graphic Novels, grafischen Tagebüchern über Reisezeichnungen sammeln wir an dieser Stelle Schätze und hinterfragen Konzepte und Motivationen, Techniken und Erfahrungen.
 

Top