Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Für Abenteurer
Saint-Victor-sur-Rhins

For adventurers In „Saint-Victor-sur-Rhins“ nimmt uns Gregor Hinz mit in die gleichnamige kleine Gemeinde in der französischen Auvergne-Rhone-Alpenregion. 2014 hat er in Frankreich zwei Monate lang Kinder an verschiedenen Schulen beim Comiczeichnen unterstützt. Seine Bildergeschichte setzt sich aus einer Reihe von mit Filzstift gemalten Fragmenten zusammen, die augenzwinkernd von seinen Reiseeindrücken erzählen.

 


Auszüge aus „Saint-Victor-sur-Rhins“:

 Saint Victor Sur Rhins © Gregor Hinz


Über den Künstler Gregor Hinz:

Gregor Hinz

Wenn Gregor Hinz zeichnet, dann wird die Realität greifbar. Der in Rostock geborene Comic-Künstler zeichnet Bücher für große und kleine Kinder und ist Mitbegründer der Zeitschrift Pure Fruit. Seit 2011 lehrt er an der Muthesius Kunsthochschule.


Travelpedia: Saint-Victor-sur-Rhins

  •  Klein aber fein: Saint-Victor-sur-Rhins ist Dorf in der Nähe von Thizy. In der französischen Gemeinde leben knapp 2000 Einwohner. Sie gehört zum Département Loire in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Saint Victor kann aber auf einen Rekord blicken: Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts gab es hier drei Bahnhöfe. © Gregor Hinz (Ausschnitt)
    Klein aber fein: Saint-Victor-sur-Rhins ist Dorf in der Nähe von Thizy. In der französischen Gemeinde leben knapp 2000 Einwohner. Sie gehört zum Département Loire in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Saint Victor kann aber auf einen Rekord blicken: Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts gab es hier drei Bahnhöfe.

David Schmidt über „Saint-Victor-sur-Rhins“

Fünf Seiten zeigen fünf verschiedene, mit Filzstift gemalte Szenen aus dieser Zeit. Für sich allein betrachtet scheinen die Text-Bild-Collagen wie eine lose Aneinanderkettung von Reiseeindrücken...“

Rezension
 


Weitere Comics für Abenteurer

Dingos_2 © Jan Bauer

„Der salzige Fluss“

Schon auf den ersten Seiten stellt Jan Bauer klar: Es geht in "Der salzige Fluss" ums Alleinsein, um Ruhe und Innerlichkeit. Die Reise ist ein Selbstfindungs-Trip, um den Verlust der Mutter und das Ende einer 16 Jahre langen Beziehung zu verarbeiten. Der salzige Fluss ist ein trockenes Flussbett, dem Bauer von Alice Springs aus 25 Tage und Nächte folgt - 450 Kilometer lang. Davon 233 auf dem Larapinta-Trail.

Was kostet ein Yak © Goethe-Institut New Delhi / Max Mueller Bhavan

„Was kostet ein Yak“

Um sich für seine Diplomarbeit inspirieren zu lassen, ist Philip Cassirer durch Nepal, Indien und Bangladesch gereist. Seine Erfahrungen hat er in seinem Comic »Was kostet ein Yak« verarbeitet.

Jan Feindt: Roadmap © Jan Feindt (Ausschnitt)

„Roadmap“

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Etablierung diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und der damaligen Bundesrepublik Deutschland erschien 2005 ein Sammelband mit Comic-Reportagen, in dem jeweils drei Zeichner aus Israel und drei Zeichner aus Deutschland ihre persönlichen Eindrücke des jeweils anderen Landes in Comicform festhielten. Einer von ihnen war der Berliner Illustrator Jan Feindt.

 


Mehr zu Graphic Travelogues

Graphic Travelogues Grafik: Dominik Wendland © Goethe-Institut New Delhi

Über die Künstler*innen

Erfahren Sie mehr über unsere namhaften Künstlern*innen, darunter Barbara Yelin, Reinhard Kleist und Sarnath Banerjee. Alle mit ausgewiesener Comic-Expertise und mal mit mehr, mal mit weniger Reiseerfahrung im entsprechenden Land.

Graphic Travelogues Grafik: Dominik Wendland © Goethe-Institut New Delhi

Über das Projekt

Graphic Travelogues präsentiert Reiseerfahrungen von Comic-Künstler*innen aus unterschiedlichen Ländern, beleuchtet und identifiziert wiederkehrende Themen. Von Skizzen über Graphic Novels, grafischen Tagebüchern über Reisezeichnungen sammeln wir an dieser Stelle Schätze und hinterfragen Konzepte und Motivationen, Techniken und Erfahrungen.
 

Top