Residenzen

Künstler in Residenz: Inspiration in der Fremde

Jedes Jahr schickt das Goethe-Institut Künstlerinnen, Künstler und Kulturschaffende auf Reisen. Auch auf den Subkontinent. Hier leben und arbeiten sie eine Zeit lang; in einem anderen Land und einer anderen Kultur. „Raum für neue Perspektiven“ sollen die Residenzprogramme bieten. Sie sind eine einzigartige Chance zur Vernetzung von Künstlern aus Deutschland mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus Indien.
Gerade im Zeitalter der Globalisierung ist es für Kulturschaffende besonders inspirierend, ihre Arbeiten in ganz spezifischen Orten zu verankern und für eine Weile frei von ökonomischen Gesichtspunkten ihren Projekten nachzugehen und nachhaltige Arbeitskontakte aufzubauen oder zu vertiefen. Residenzen - ein Überblick in unserem Dossier.

Alles rund um Bangaloresidency

Frankfurter Himmel © Lawai BemBem

Zurück zum Himmel: Tagebuch im Zentralwerk

Diese Serie begleitet Lawai BemBem durch Dresden, wo sie 2019 mit ihrem Multimedia-Projekt Yang-Huk-Un:K(C)onfabulations begann. Mit dem Meetei Mayek-Alphabet untersucht sie Körpersprachen und Bewegungen, die in der sozialen, kulturellen und politischen Assimilation verloren gehen.

Top