Für Sinnsucher
Eine Weihnachtsreise in Pandemiezeiten

 

Sinnsucher Die Corona-Pandemie hat das Leben der Menschen stark beeinflusst. Aufgrund von Einschränkungen und Quarantäne werden 2020 die Weihnachts- und Neujahrsfeiertage ungewöhnlich ausfallen. Statt lauter Partys und Weihnachstmärkte — Masken und soziale Distanz. Doch wir haben das World Wide Web, und so können wir einander virtuell besuchen und zusammen feiern. Begleitet uns auf einer Comic-Reise durch verschiedene europäische Städte und erlebt, wie man sich dort in dieser nicht einfachen Zeit auf die Feier vorbereitet.

Weihnachten in Corona-Zeiten:

Berlin. Weihnachtskarte. Alexandra Wodolaschtschenko Berlin, Deutschland | @ Alexandra Wodolaschtschenko

Über die Künstlerin Alexandra Wodolaschtschenko:

Alexandra Wodolaschtschenko

Die Zeichnerin Alexandra Wodolaschtschenko aus Jekaterinburg hat Zeichnen nie zielgerichtet gelernt, sondern einfach immer gerne gezeichnet. Inspiration hat sie vor allem aus verschiedenen Geschichten geschöpft: aus märchenhaften und wahrhaften.


TRAVELPEDIA: Weihnachten in Europa

  • Weihnachtsreise durch Europa. Alexandra Wodolaschtschenko @ Alexandra Wodolaschtschenko

    Da überall Einschränkungen und Quarantäne herrschen, werden in diesem Jahr die Weihnachts- und Neujahrsfeiertage ungewöhnlich ausfallen. Doch das Internet hilft uns, während der Feiertage zusammen zu bleiben.

  • Weihnachten. Wien. Alexandra Wodolaschtschenko @ Alexandra Wodolaschtschenko

    ÖSTERREICH, WIEN. Bis vor Kurzem galt in Österreich eine strikte Quarantäne. Bis Anfang Dezember war unklar, ob Weihnachtsmärkte abgesagt werden oder nicht. Es blieb die Hoffnung, dass man sie doch aufmachen darf, wenn auch unter Einschränkungen. Also hat man auf einigen Plätzen Wiens Buden aufgestellt. Die Märkte werden nun doch nicht stattfinden, und Buden bleiben zu. Es ist aber versprochen, dass zur Weihnachtszeit Ski- und Langlaufpisten eröffnet werden.

  • Weihnachten. Prag. Alexandra Wodolaschtschenko @ Alexandra Wodolaschtschenko

    TSCHECHIEN, PRAG. In diesem Jahr gibt es keine großen Weihnachtsmärkte im Zentrum von Prag. Die Einwohner Prags haben sich schon auf eine bescheidene Weihnachtsfeier eingestellt. Dennoch verzichtet die Stadt nicht komplett auf die Feierlichkeiten. Wie gewöhnlich ist auf dem Altstädter Ring ein riesiger Tannenbaum aufgestellt worden. Hier und da sind kleinere Märkte eröffnet; zum Beispiel auf dem Wenzelsplatz können sich die Passanten über einen kleinen Weihnachtsmarkt freuen. Auch kann man in vereinzelt stehenden Buden berühmte Trdelniks kaufen. In der Vorweihnachtszeit werden jedes Jahr auf den Straßen von Prag lebende Karpfen verkauft. Diese Tradition wird auch 2020 beibehalten.

  • Weihnachten. Berlin. Alexandra Wodolaschtschenko @ Alexandra Wodolaschtschenko

    DEUTSCHLAND, BERLIN. In Deutschland werden die Corona-Beschränkungen sehr ernst genommen. Weihnachtsmärkte fallen in diesem Jahr aus. Cafés und Restaurants sind geschlossen. Bis das Land wieder in eine strikte Quarantäne ging, sorgte Glühwein für feierliche Stimmung. Mehrere kleine Buden sowie Lokale der deutschen Hauptstadt verkauften das Weihnachtsgetränk außer Haus zum Mitnehmen: durch ein Fenster oder von einer improvisierten Theke an der Eingangstür. Ganz “in” waren Glühweinwanderungen: Man zog durch verschiedene Bezirke Berlins – Neukölln, Friedrichshain, Prenzlauer Berg – und probierte Glühwein an verschiedenen Stellen. Durch neue Einschränkungen ist auch das unmöglich geworden. Jetzt genießen die Berliner das leckere Getränk zu Hause.

  • Weihnachten. Tiefenbach. Alexandra Wodolaschtschenko @ Alexandra Wodolaschtschenko

    DEUTSCHLAND, TIEFENBACH (Rheinland-Pfalz). In kleineren Städten und Dörfern geben die Einwohner ihr Bestes, um für feierliche Stimmung zu sorgen. So hat zum Beispiel im Ort Tiefenbach die Lokalzeitung alle dazu aufgerufen, ihre Häuser und Gärten mit besonderer Sorgfalt zu schmücken, um während der Pandemie die Nachbarn zu erfreuen und zur weihnachtlichen Atmosphäre beizutragen.

  • Weihnachten. Moskau. Alexandra Wodolaschtschenko @ Alexandra Wodolaschtschenko

    RUSSLAND, MOSKAU. In Moskau wurde das jährliche Festival “Die Reise ins Weihnachten“ wegen der Pandemie abgesagt. Aus Wirtschafts- und Nachhaltigkeitsgründen wurde auch entschieden, Dekorationen und Lichter aus dem vorigen Jahr wieder zu verwenden. Dafür aber funktionieren Eisbahnen unter freiem Himmel, zum Beispiel die Haupteisbahn der Stadt im WDNKh Park. Natürlich gelten auf dieser Eisbahn soziale Distanz und Maskenpflicht, doch das stoppt die begeisterten Schlittschuhfreunde nicht.

  • Weihnachten. Tring. Alexandra Wodolaschtschenko @ Alexandra Wodolaschtschenko

    ENGLAND, TRING (Hertfordshire). In England wird gebeten, während der Feiertage alle Sicherheitsmaßnahmen zu beachten und Distanz einzuhalten. Doch vom 23. bis zum 27. Dezember dürfen die Briten einander besuchen. Es gelten aber Beschränkungen: nicht mehr als zwei Familien einzuladen. Den Briten wird empfohlen, ältere Verwandte nicht zu umarmen, Gästen keine Begrüßungsküsse zu geben, die Hände oft zu waschen und nicht vom Teller eines anderen zu essen.

  • Weihnachten. London. Alexandra Wodolaschtschenko @ Alexandra Wodolaschtschenko

    ENGLAND, LONDON. Kurz nachdem der landesweite Lockdown aufgehoben wurde, führte in London Maximalbeschränkungen ein. Alle Weihnachtsmärkte der britischen Hauptstadt sind abgesagt, darunter auch der große Markt im Hyde Park. Bars, Cafés und Restaurants sind geschlossen und dürfen nur ausliefern. Statt Partys in vollen Bars haben die jungen Leute mit Online-Partys zu rechnen.

  • Weihnachten. Internet. Alexandra Wodolaschtschenko @ Alexandra Wodolaschtschenko

    Wenn es gilt, persöhnliche Kontakte zu beschränken, streben Menschen virtuelle Zusammenkünfte an. Es entstehen Online-Bars, Zoom-Parties werden immer beliebter, und mehrere Unternehmen führen in diesem Jahr ihre Weihnachtspartys im Online-Format durch. Das Internet hilft in diesem Jahr, während der Feiertage zusammen zu bleiben.

Weitere Comics für Sinnsucher




Mehr zu Graphic Travelogues



Top