szenische Lesung Kein Schiff wird kommen | Nis-Momme Stockmann | Vijeta Kumar

no ship will come © Sandbox Collective

Sa, 21.08.2021 -
Fr, 27.08.2021

19:00 Uhr IST

Online

Die dritte szenische Lesung in der Reihe German Spotlight 2021, ist Kein Schiff wird kommen, ein Stück von Nis-Momme Stockmann. Die englische Übersetzung des Stücks wird von Vieja Kumar aufgeführt.

Über das Stück:
Ein junger Dramaturg wird beauftragt, ein Stück über die deutsche Wiedervereinigung zu schreiben. Da ihm die Epoche fremd ist, reist er in seine Heimat auf der Insel, um die Erinnerungen und Erlebnisse seines Vaters als Material für das Stück zu nutzen. 

"Als Schriftsteller hat man Angst vor der Normalität, die sich durch die Fasern des eigenen Körpers zieht. Theater ist Angst vor der Normalität", sagt Nis-Momme Stockmann. In der Tat kämpft der junge Schriftsteller in Kein Schiff wird kommen darum, einen Funken Normalität zu bewahren, als er endlich wieder mit seinem Vater zusammenkommt. Aber wer war schon jemals normal, noch dazu als Schriftsteller, wenn er mit seinem Vater zusammen war?

Warum dieses Stück:
Im Mittelpunkt von Kein Schiff wird kommen steht eine Frage, die Vijeta Kumar nach wie vor beunruhigt: Ist es in Ordnung, die Geschichten der eigenen Eltern zu schreiben? Wenn der Autor nicht persönlich von dem, was er schreibt, berührt wird, hat es dann überhaupt einen Sinn, zu schreiben? Der junge Schriftsteller in Kein Schiff wird kommen scheint die Antwort auf diese Fragen zu kennen, als er mit dem Schreiben beginnt, aber bald entdeckt er eine ganz andere Wahrheit, und dann ist er sich nicht mehr so sicher. Vijeta findet diese Bewegung von A nach B sehr interessant. Was als Geschichte beginnt, in der es um komplizierte Fragen geht, bietet in Kein Schiff wird kommen viel Raum zum Spielen und Lachen.

Vijeta Kumar_German Spotlight © Vijeta Kumar Vijeta Kumar unterrichtet Englisch und Journalismus am St. Joseph's College, Bangalore. Sie schreibt auf rumlolarum.com. Zurzeit ist sie hin- und hergerissen zwischen dem Buch, das sie nicht schreibt, und der Doktorarbeit, die sie noch nicht begonnen hat. Ihren Frieden findet sie durch endlose Tassen Chai.

Darstellende:
Fatema Zavery 
John Abraham 
Shireen Vrinda

Die erste Aufführung fand am 21. August 2021 um 19.00 Uhr auf MS Teams statt. Der Link zur Performance ist bis zum 27. August 2021 auf Vimeo verfügbar.

German Spotlight ist ein gemeinsames Projekt des Goethe-Instituts / Max Mueller Bhavan Bangalore und des Sandbox Collective.

Zurück