Musik Kammermusik-Abend

An Evening of Chamber Music © Design: Sharanya Chattopadhyay

Sa, 10.02.2018

Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Kolkata

Park Mansions, Gate 4
57A, Park Street
700016 Kolkata

Musiker:
 
Marcus Placci, Violine
 
Der Violinist Marcus Placci, der zahlreiche internationale Preise –wie z.B. den ,,Brahms-Preis‘‘, den ,,Jules C. Reiner Violinen-Preis‘‘, sowie den renommierten ,,XXVI Vittorio Veneto Biannual Competition‘‘—gewonnen hat, trat weltweit bereits an berühmten Veranstaltungsorten, so u.a. in der Great Philharmonic Hall in St. Petersburg, dem Kursaal Baden-Baden, dem Teatro Monumental in Madrid, dem Teatro Comunale und der Mozart Hall in Bologna, dem Teatro Dal Verme in Mailand und dem Richardson Auditorium in Princeton auf. Von der Presse wurde er als jemand mit ,,einer wunderbaren Persönlichkeit, großartiger Energie, völliger Kontrolle und einem höchst überzeugenden Geschmack‘‘ (La Libre Belgique) beschrieben. Seit seinem Solo-Debüt im Alter von 13 Jahren mit der Bologna-Symphonie trat Marcus Placci als Solist mit bedeutenden Symphonie-Orchestern—wie der Barcelona-Symphonie, dem Radio Television Orchestra of Spain (RTVE), der Baden-Baden Philharmonie, dem Pomeriggi Musicali Orchestra Milan sowie der Teatro San Carlo of Napoli Symphony, der St. Petersburg State Philharmony und der Annapolis Symphony—auf. Herr Placci arbeitete mit Künstlern wie z.B. Yo-Yo Ma zusammen und wurde live im BBC-Radio, Bartok Radio Hungary, RaiRadio und dem RTV Espana ausgestrahlt. 2005 führte er mit großem Beifall die Premiere des Violinen-Concerto des spanischen Komponisten J. Cervello auf. Marcus Placci spielt auf einer 1871 J.B. Vuillaume Violine, der Kopie der "Alard" Stradivari.
 
 
Burkhard Maiss, Viola
 
Als Gründungsmitglied des "Jacques Thibaud Trio Berlin" reist Burkhard Maiss seit über 25 Jahren um die Welt, um Konzerte zu geben. Die New York Times schrieb: ,,Der Klang von Burkhard Maiss‘ Viola ist gehaltvoll und warm, wie vollmundiger Rotwein.‘‘ Er trat auf Hunderten von Veranstaltungsorten auf—einschließlich Londons Wigmore Hall, New Yorks Lincoln Center, Washington DC‘s National Gallery sowie der Seoul University und der Berliner Philharmonie. Herr Maiss wurde 1969 in Düsseldorf geboren und begann im Alter von 5 Jahren, Musikunterricht zu nehmen. Er studierte bei Koji Toyoda am ,,Berlin College of Art’’ und an der "Folkwang Hochschule der Künste", von welcher er seine Performance-Prüfung mit Auszeichnung bestand. Maiss ist der Gewinner vieler wichtiger Wettbewerbe, einschließlich des  Stipendiums des "Deutschen Musikwettbewerb" in Bonn und des ersten Preises des ,,Folkwang Wettbewerbs‘‘; außerdem wurde er jeweils mit einem Stipendium der "VillaMusica" und des DAAD ausgezeichnet. Er hielt zahlreiche Masterkurse u.a. in Stanford, Ithaca, Philadelphia, Brüssel und Seoul, Princeton, Cornell, MIT, UCLA und folgte Einladungen zu sehr angesehenen Musikfestivals wie z.B. dem MusicaMundi, MostlyMozart, Gidon Kremer's Echternach Festival, Schwedens Bastad Festival, sowie Dänemarks Roskilde-Schubert-Festival. Gemeinsam mit dem Jacques Thibaud String Trio nahm er bereits 12 CD’s auf. Die Tonaufnahme "Beethoven, Complete String Trios" aus dem Jahr 2015 wurde für den ICMA (International Classical Music Award) nominiert.
 
Bogdan Jianu, Violoncello
 
Bogdan Jianu wurde in Bukarest geboren und begann sein Cello-Studium bei Anca larosevici an der Dinu Lipatti Music School und führte seine Studien an der Bucharest Music Academy bei Marin Cazacu fort. 1996 zog er nach Berlin, wo er am Unterricht von Prof. Markus Nyikos an der UdK teilnahm und seinen Masterabschluss erhielt. Als Gewinner in verschiedenen rumänischen, tschechischen und deutschen Wettbewerben nahm er an vielen Masterkursen teil, die von renommierten Musikern wie z.B. Radu Aldulescu, Markus Nyikos, Laszio
Varga, dem Artemis Quartet, dem Fine Arts Quartet und Menahem Pressler durchgeführt wurden. Er war Mitglied verschiedener Ensemble, einschließlich des Radio Chamber Orchestra Bucharest, der Kammerphilharmonie Berlin, dem German Radio Orchestra Berlin und der Solistes Europeens Luxembourg. Als Cellist des "Jacques Thibaud Trio Berlin" spielte er während der letzten 11 Jahre für die wichtigsten Kammermusik-Serien in aller Welt. Die Konzerte des Trios fanden an Hunderten von Veranstaltungsorten in den USA, Kanada, Korea und Europa—einschließlich New Yorks Lincoln Center, Rockefeller Center, Stanford University, Seoul University und der Berliner Philharmonie—statt. Mit dem Jacques Thibaud Trio nahm er sechs CD’s auf; von den Kritikern bekam er dafür riesigen Beifall und erhielt 2015 die Nominierung für den "International Classical Music Award". In seiner Tätigkeit als Lehrer für Cello und Kammermusik gab er bereits zahlreiche Masterkurse u.a. in San Francisco, Saint Louis, New Orleans, Seoul University und Stanford University.

Botschafter Dr. Martin Ney, Querflöte
 
Bevor er zwei Abschlüsse in Rechtswissenschaften von der Universität Würzburg und einen Masterabschluss in Politik und Wirtschaft von der Oxford University erhielt, spielte Dr. Ney als Co-Principle-Flötist im Dienst für das Münchener Luftwaffenmusikkorps 1. In diesem Zeitraum spielte Dr. Ney gelegentlich als zweiter Flötist an der Münchener Oper. 1978/79, während seines Studiums für Internationales Recht in Genf, studierte er bei dem anerkannten Flötisten Maxence Larrieux am Conservatoire de musique de Genève. Durch seine diplomatischen Versetzungen hatte Dr. Ney die Gelegenheit, mit vielen berühmten internationalen Orchestern zu spielen. Seit 2005 trat Dr. Ney regelmäßig als Solist bei den ,,Frankfurter Solisten‘‘ auf. Im Oktober 2005 spielte er zum ersten Mal Asim Horozics Stück für Solo-Querflöte und Orchester mit dem Titel ,,Screm iz Njedara‘‘, welches speziell für dessen Auftritt mit dem Sarajevo Symphonie-Orchester geschrieben wurde. Während seines Postens als Botschafter für die UN in New York trat er mit Professoren der Julliard School auf. 2010 spielte er vor der UN-Vollversammlung als Solist mit den Nürnberger Philharmonikern auf dem Holocaust Memorial Concert.    

FREIE EINTRITT!
 

Zurück