Animation A man, some trees and a dog

A man, some trees and a dog © Sukanya Ghosh

Do, 02.04.2020 -
Sa, 04.04.2020

Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Kolkata

Park Mansions, Gate 4
57A, Park Street
700016 Kolkata

একজন ব্যক্তি, কয়েকটা গাছ, এবং একটি কুকুর
Belebte Bewegungen in situ
Ein Projekt von Sukanya Ghosh

Das Projekt bewegt sich an einer Kurve gezeichneter Bilder entlang und erschafft fragmentarische Einblicke auf Bewegung. Aufeinanderfolgende Zeichnungen transformieren die Wände des Gebäudes am Veranstaltungsort. Animierte Erscheinungen eines Mannes, einiger Bäume und eines Hundes erscheinen, verschwinden und erscheinen erneut in verschiedenen schnellen Bewegungen. Die Künstlerin zeichnet, radiert aus und zeichnet von neuem – der Mann läuft, der Hund rennt, die Bäume rauschen. Im Verlauf von zwei Tagen wird sie Wände, Treppen und freiliegende Flächen des Gebäudes benutzen, um zu zeichnen und zu beleben. Es gibt kein narratives Skript – nur eine dynamische Animation, die gleichzeitig Bewegungseffekte und Entfernung heraufbeschwört. Die sich beständig herausbildenden gezeichneten Figuren/Landschaften lassen die unberührten Wände im Institut andersartig erscheinen und verwischen die Grenzen zwischen Zeichnung, Video und Aufführung. Das Projekt versucht, die normalerweise einsamen Arbeitsprozesse der Animationsfilm-Produktion, sei es auch nur zeitweilig, in den Fokus des öffentlichen Bewusstseins zu rücken. Das Publikum wird dadurch gezwungen, sich mit den Teilen und dem Gesamtbild auseinanderzusetzen.

Das Projekt wird am Mittwoch, den 1. April 2020 um 18:30 Uhr eröffnet. Die Künstlerin wird anwesend sein und mithilfe von Videos und Bildern eine interaktive Sitzung über Animation, Poetik und Zeichnungen durchführen; das Publikum ist dazu eingeladen, an kurzen und unterhaltsamen Zeichenübungen teilzunehmen. 

.............................................................

Ähnliche Veranstaltungen während des Workshops:

Freitag, 3. April 2020, 18:30 Uhr
 
Ein Abend mit der Künstlerin, um den Animationsprozess anhand von Ausschnitten aus den Norton Lectures mit William Kentridge zu erforschen.

Sukanya Ghosh ist eine Künstlerin, deren Praktiken in der Malerei, Fotografie, Animation und bewegten Bildern verortet sind. Sie arbeitet mit den Einzelheiten des urbanen Lebens, populärer Kultur und Erinnerung. Sukanya wurde 1973 in Kalkutta geboren und studierte Malerei an der Faculty of Fine Arts, M.S. University of Baroda sowie Animation am National Institute of Design, Ahmedabad. Sie erhielt den Charles Wallace India Trust Award und ein Sarai Independent-Stipendium; außerdem erhielt sie u.a. Künstler-Aufträge von der französischen Botschaft in Indien, der Royal Commonwealth Society,  UK und Motiroti, UK. Zudem war sie Residenzkünstlerin in Khoj, Neu-Delhi; Spike Island, Bristol; und AIR Vallauris, Frankreich. Erst vor kurzem wurde ihr Werk im Lianzhou Museum of Photography, China und auf dem Jimei x Arles Festival 2019, China, gezeigt. Zu ihren weiteren Ausstellungen zählen Ephemeral, Serendipity Arts Festival, Goa 2018; Mutations, 2018 Neu-Delhi; Fòcas India: Document (Indien, Schottland); GoaPhoto 2017; The Surface of Things, 2016, Neu-Delhi und 2017, Mumbai und Tales & Fables 2015, Ahmedabad, Delhi, Yokohama. Sie arbeitete an zahlreichen Grafikdesign-Projekten, einschließlich Filmwerbung, Buch-, Ausstellungs- und Theaterdesign.

Zurück