Gespräch Modernismus-im Prozess: Bauhaus in Kalkutta 1922 und in Dessau 2013

Bauhaus event 2 © Indian Museum and Goethe-Institut Kolkata/Foto Soumya Sankar Bose & Abhirup Dasgupta

Fr, 17.09.2021

18:30 Uhr

Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Kolkata

Das Programm beschäftigt sich mit der Ausstellung in Dessau 2013, in der die Bauhaus-Schau 1922 in Kolkata kontextuell rekonstruiert werden sollte, um deren Momente des gemeinsamen Modernismus darzustellen und zu erforschen.

Ein moderiertes Gespräch zwischen Partha Mitter, Parul Dave-Mukherji und Regina Bittner.

Dieses Programm steht allen offen und wird live auf den offiziellen Facebook-Seiten des Goethe-Instituts Kalkutta und des Indischen Museums übertragen.


Sprecher:innen:

Regina Bittner © Regina Bittner Regina Bittner ist Kulturanthropologin und Kuratorin. Sie studierte Kulturtheorie und Kunstgeschichte an der Universität Leipzig und promovierte am Institut für Europäische Ethnologie an der Humboldt Universität Berlin. Als Leiterin der Akademie der Stiftung Bauhaus Dessau kuratiert und lehrt sie Master- und interdisziplinäre Programme über transkulturellen Modernismus in Design- und Architekturforschung. Seit 2009 ist sie Direktorin der Stiftung Bauhaus Dessau. Zu ihrem jüngsten Kurationsprojekt zählt Versuchsstätte Bauhaus. The collection, die Dauerausstellung im Bauhaus Museum Dessau. In ihrer Forschung verknüpft sie kulturanthropologische Ansätze in Architektur und Designwissenschaften mit Fragen nach Dekolonialisierung, Critical Heritage und deren Anwendung in der Lehr- und Kurationspraxis. Ihre neuesten (kuratorischen) Publikationen umfassen Gestaltungsproben. Gespräche zum Bauhausunterricht  zusammen mit Katja Klaus (2019), Handwerk wird modern. Vom Herstellen am Bauhaus  (gemeinsam mit Renee Padt, 2017), Auf Reserve: Haushalten! Historische Modelle und Aktuelle Positionen aus dem Bauhaus (in Zusammenarbeit mit Elke Krasny) und Das Bauhaus in Kalkutta. Eine Begegnung kosmopolitischer Avantgarden (in Zusammenarbeit mit Kathrin Rhomberg, 2013).

Partha Mitter © Partha Mitter Partha Mitter, Hon. D. Lit. (Courtauld Institute, London University), ist Professor emeritus für Kunstgeschichte, University of Sussex; Mitglied am Wolfson College, Oxford und Ehrenprofessor am Victoria & Albert Museum, London. Als Schriftsteller und Geschichtswissenschaftler für Kunst und Kultur spezialisiert er sich sowohl auf die Rezeption indischer Kunst im Westen als auch auf Moderne, Kunst und Identität in Indien und beschäftigt sich seit Kurzem mit dem globalen Modernismus. Er erhielt Forschungsstipendien am Institute for Advanced Study, Princeton; Getty Research Institute, Los Angeles; Clark Art Institute, Williamstown, Massachusetts; und an der CASVA, National Gallery of Art, Washington DC. Zudem war er Radhakrishnan Memorial-Dozent am All Souls College, Oxford. Zu seinen Veröffentlichungen zählen: Much Maligned Monsters: History of European Reactions to Indian Art (Clarendon Press, Oxford 1977; Chicago University Press Paperback 1992; aktuelle Ausgabe: Oxford University Press, Delhi 2013); Art and Nationalism in Colonial India 1850-1922: Occidental Orientations (Cambridge University Press, Cambridge 1994); The Triumph of Modernism: India’s Artists and the Avant-Garde – 1922–1947 (Reaktion Books, London, Oxford University Press, Neu-Delhi 2007) sowie zahlreiche Artikel in verschiedenen internationalen Zeitschriften, darunter ,Bauhaus in Kalkutta', in: Annemarie Jaeggi (ed.): bauhaus global. Gesammelte Beiträge der Konferenz Bauhaus Global (Bauhaus-Archiv, Berlin). Er war außerdem 2013 an der Ausstellung Das Bauhaus in Kalkutta  beteiligt und beriet die Stiftung Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf zum Thema globaler Modernismus.

Parul Dave-Mukherji Parul Dave-Mukherji © Parul Dave-Mukherji ist Professorin für Visuelle Studien und Kunstgeschichte an der Schule für Kunst und Ästhetik der Jawaharlal Nehru University, Neu-Delhi, Indien.  Sie hat an der Universität Oxford einen Doktortitel erworben und interessiert sich gleichzeitig für die vormoderne indische Ästhetik und die moderne/zeitgenössische indische/asiatische Kunst. Sie war Stipendiatin am Clark Art Institute, Williamstown, USA; Südasien-Institut, Heidelberg, Deutschland; Stipendiatin der British Academy, Goldsmiths' College, London; Kunsthistorisches Institut, Florenz. Zu ihren jüngsten Veröffentlichungen gehören "Whither Art History in a Globalizing World", The Art Bulletin, Juni, Bd. XCVI, Nr. 2 und viele andere. Derzeit ist sie gemeinsam mit Partha Mitter und Rakhee Balaram Mitherausgeberin einer umfassenden Geschichte der modernen und zeitgenössischen indischen Kunst in einem Volumen mit dem Titel 20th Century Indian Art.  
 

 

Zurück