DIE IDEE DER DEMOKRATIE

History for Peace © Seagull Foundation for the Arts

Do, 04.08.2022 –
Sa, 06.08.2022

09:30 – 17:30

Tollygunge Club Kolkata

Die jährliche ‚History for Peace‘ Konferenz

Der Begriff Demokratie hat seinen Ursprung im griechischen Wort dēmokratiā, das sich wiederum aus den Worten dēmos (‚Volk‛) und kratos (‚Herrschaft‛) zusammensetzt. Eine Demokratie schöpft ihre Kraft demnach einzig aus dem Volk.

Der Sturm auf die Bastille 1789 im Zuge der Französischen Revolution, die europaweiten Revolutionen von 1848, der Kampf um das Frauenwahlrecht 1918 in Großbritannien, die Proteste am Tiananmen Square 1989, der Arabische Frühling 2011—dies sind einige der größten Aufstände, in denen die Welt sich erhob, um für die Verteidigung demokratischer Ideen zu kämpfen. Doch was ist so mächtig an dieser Idee der Demokratie und warum erzeugt sie über verschiedene Zeiten und Räume hinweg eine solche Resonanz in den Aufständen verschiedener Völker?

Gleichzeitig wird die Welt aus historischer Sicht alle paar Jahrzehnte Zeuge von aufsteigenden autoritären Regimen und der Verdrängung der Demokratie. Zurzeit befinden wir uns in einer Phase, in der so viele Länder wie nie zuvor auf den Autoritarismus zusteuern. Der Optimismus und Siegeszug der Demokratie, der zu Beginn des 21. Jahrhunderts spürbar war, hat rapide nachgelassen.

Durch welche Muster und Bedingungen zeichnet sich der Rückgang demokratischer Strukturen aus? Wie wehrt sich die Zivilgesellschaft gegen den immer schneller verschwindenden bürgerlichen Raum? Welche Rolle spielen Print- und elektronische Medien sowie Social Media? Welche Rolle spielt das Gerichtswesen in der Aufrechterhaltung von Rechtsstaatlichkeit? Inwiefern hat sich die ‚neue Normalität‛ von Covid-19 auf den Zustand der Demokratie weltweit ausgewirkt? Und vor allem: Was können Bildungsinstitutionen tun, um Kindern und Jugendlichen demokratische Werte beizubringen? Auf welche Weise können Pädagog:innen zu einer aktiven Bürgerschaft inspirieren?  

Die Konferenz ,History for Peace' ist von der Seagull Foundation for the Arts initiiert und vom Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Kolkata unterstützt.

Redner:innen sind: Romila Thapar, Krishna Kumar, Arun Thiruvengadam, Sudipta Sen, Sundar Sarukkai, Anurag Bhaskar, Apoorvanand, Arvind Narrain, TM Krishna, Shahnaz Khan, Shivangi Jaiswal und Smita Bhattacharya.

Für Details zu den Rednern und das Gesamtprogramm der Konferenz klicken Sie bitte hier.

Der Eintritt zu diesem Programm ist nur nach Anmeldung möglich.

 

Zurück