Vorausschau

56th Venice Biennial – © Goethe-Institut Mumbai, Photo: Anil Rane

Kuratoren: Rahul Mehrotra (Prof. Harvard University, architect and urbanist); Dr. Kaiwan Mehta (Architecture theorist, CEPT faculty) und Ranjit Hoskote (cultural theorist)
 
Über die Ausstellung:
Indien befindet sich in einem dramatische Prozess der Urbanisierung. Dieser Prozess beschleunigt sich aufgrund vieler Faktoren und die Bevölkerung wird in den kleineren Städten Indiens immer mehr wachsen. Das Wohnungswesen ist untrennbar mit der Urbanisierung verbunden, da es die größte Komponente jeder städtischen Form darstellt.

Die Ausstellung wirft Fragen auf über die Rolle von Architekten bzw. Stadtplanern der Gegenwart in Bezug auf die Gestaltung der Wohnungslandschaft für eine nachhaltigere und integrativere Stadtentwicklung im Indien der Zukunft. Gleichzeitig werden auch Konferenzen und Vorträge stattfinden.
 
In Zusammenarbeit mit dem ZKM Karlsruhe
 
Über die Ausstellung:
Die Ausstellung befasst sich mit der zunehmenden Dominanz digitaler Codes und wie diese als neue Kulturtechnik betrachtet werden können. Die Ausstellung präsentiert Kunstwerke und wissenschaftliche Arbeiten, die sowohl auf analogen wie auch auf digitalen Codes basieren. Sie versuchen die komplexen Dynamiken von Codes zu erklären und wie diese zunehmend die Art und Weise, wie wir leben und wie wir die Welt sehen, gestalten. In einem neuen Ausstellungsformat wird die Ausstellung zeitgenössische Kunst und Wissenschaft präsentieren und ein neues Verhalten der BesucherInnen ermöglichen. 

Open Codes stellt zukunftsweisende Arbeiten vor, die im Rahmen der Forschung und Entwicklung am ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe entwickelt worden sind.
Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan
 
Über die Ausstellung:
Eine Ausstellung des Goethe-Instituts Mumbai, die sich an Schulkinder über nachhaltige Lebenspraktiken richtet. Die interaktive Ausstellung soll das Bewusstsein für Umweltthemen schärfen und insbesondere junge Menschen ansprechen. Die Ausstellung ist nach den vier Elementen Wasser, Feuer, Erde und Luft aufgebaut und ein Teil der Ausstellung ist jedem dieser vier Elemente gewidmet.
Experte: Ravi Agarwal
 

Über die Ausstellung:
Das neue Zeitalter der Herrschaft über die Natur wird neuerdings Anthropozän oder die Ära der Menschen genannt. Es ist eine schreckliche Erinnerung daran, dass kein Teil des Planeten von Menschen unmarkiert oder unerforscht ist und dass seine Zukunft bei uns liegt. Die Idee des Anthropozäns ist ein neuer Platzhalter, um den Zustand des Planeten zu überdenken.
 
Ziel:
Das Ziel dieser eineinhalbtägigen Konferenz  ist es, Diskussionen am runden Tisch anzustoßen über die Art und Weise wie wir  die Natur und unsere Beziehungen zu ihr visualisieren und wie wir darüber nachdenken, mit Schwerpunkt auf Indien.
 
Die Konferenz bringt Künstler, Kulturschaffende, Natur- und Sozialwissenschaftler, Politiker, Aktivisten und Denker zu einem moderierten Gespräch zusammen.
 
Das Ergebnis wird als redigierter Bericht erscheinen. Es ist auch geplant den angestossenen Prozess mit einer größeren Veranstaltung (erweitert mit  Kunsstausstellungen, kulturellen Ereignissen, Lesungen usw.) im Jahr 2019 weiterzuführen, basierend auf den während dieses Treffens gesammelten Beiträgen.
Die Erfahrungen während des Ersten Weltkriegs hatten einen bleibenden Eindruck auf Otto Dix und beeinflussten sein gesamtes Lebenswerk. Seine Darstellung des Krieges, zusammen mit seinen eigenen Erinnerungen, bildete die Grundlage für eine spätere grandiose Arbeit mit dem Titel "Der Krieg", die 1924 von Karl Nierendorf veröffentlicht wurde. Die Serie, die aus fünfzig verschiedenen Zeichnungen besteht und oft mit Goyas Desastres de la Guerra verglichen wird, gibt eine authentische und erschreckende Darstellung des Ersten Weltkrieges. Sie zähltvor allen anderen zu den Hauptwerken seiner gesamten Arbeit und bildet das Zentrum dieser Ausstellung.

Eine ifa Ausstellung.
Die ifa Ausstellung Marcel Odenbach - Stille Bewegungen. Tranquil Motions stellt dem Publikum einen der herausragendsten deutschen Videokünstler vor.  Die monografische Ausstellung beinhaltet wichtige Videoarbeiten und Arbeiten auf Papier aus den letzten drei Jahrzehnten. Die Kombination der Exponate entfaltet ein Panorama von Odenbachs gesamter Arbeit und beleuchtet, wie der Künstler verschiedene Kulturen studiert und ein Porträt des Menschen in einer globalisierten Gesellschaft malt, das sowohl analytisch als auch emotional ist.

Ort: NGMA & Gallery MMB
Viktoria Binschtok reflektiert in ihrer fotografischen Arbeit über das Medium der Fotografie und nutzt subtile Verschiebungen des Kontextes, um die Funktion und Repräsentation von Bildern zu thematisieren. Sie nutzt sowohl ihre eigenen Fotografien als auch Bilder aus dem Internet und anderen Medien gleichermaßen.

Michael Schäfers Ansatz zur Fotografie ist eine Form der künstlerischen Mimik, eine Art, sich Bilder anzueignen, um sie zu dekonstruieren.

Eine ifa Ausstellung.