Vorausschau

56th Venice Biennial – "Fabrik" © Goethe-Institut Mumbai, Photo: Anil Rane

Experte: Ravi Agarwal
 

Über die Ausstellung:
Das neue Zeitalter der Herrschaft über die Natur wird neuerdings Anthropozän oder die Ära der Menschen genannt. Es ist eine schreckliche Erinnerung daran, dass kein Teil des Planeten von Menschen unmarkiert oder unerforscht ist und dass seine Zukunft bei uns liegt. Die Idee des Anthropozäns ist ein neuer Platzhalter, um den Zustand des Planeten zu überdenken.
 
Ziel:
Das Ziel dieser eineinhalbtägigen Konferenz  ist es, Diskussionen am runden Tisch anzustoßen über die Art und Weise wie wir  die Natur und unsere Beziehungen zu ihr visualisieren und wie wir darüber nachdenken, mit Schwerpunkt auf Indien.
 
Die Konferenz bringt Künstler, Kulturschaffende, Natur- und Sozialwissenschaftler, Politiker, Aktivisten und Denker zu einem moderierten Gespräch zusammen.
 
Das Ergebnis wird als redigierter Bericht erscheinen. Es ist auch geplant den angestossenen Prozess mit einer größeren Veranstaltung (erweitert mit  Kunsstausstellungen, kulturellen Ereignissen, Lesungen usw.) im Jahr 2019 weiterzuführen, basierend auf den während dieses Treffens gesammelten Beiträgen.
Die Erfahrungen während des Ersten Weltkriegs hatten einen bleibenden Eindruck auf Otto Dix und beeinflussten sein gesamtes Lebenswerk. Seine Darstellung des Krieges, zusammen mit seinen eigenen Erinnerungen, bildete die Grundlage für eine spätere grandiose Arbeit mit dem Titel "Der Krieg", die 1924 von Karl Nierendorf veröffentlicht wurde. Die Serie, die aus fünfzig verschiedenen Zeichnungen besteht und oft mit Goyas Desastres de la Guerra verglichen wird, gibt eine authentische und erschreckende Darstellung des Ersten Weltkrieges. Sie zählt vor allen anderen zu den Hauptwerken seiner gesamten Arbeit und bildet das Zentrum dieser Ausstellung.

Eine ifa Ausstellung.
Peter Bialobrzeski studierte Politik und Soziologie, bevor er in seiner Heimatstadt Wolfsburg Fotograf für eine Lokalzeitung wurde. Er reiste viel in Asien, bevor er Fotografie und Design an der Folkwangschule Essen und der London College of Printing studierte. In den letzten 16 Jahren veröffentlichte er sechzehn monographische Bücher, "XXXholy", "NEONTIGER", "HEIMAT", "Lost in Transition", "Paradise Now", "Case Study Homes", "Informelle Arrangements", "The Raw and The Cooked "," Nail Houses "," Cairo Diary "," Athens Diary "," Wolfsburg Diary "," Taipei Diary "," Kochi Diary "und seit kurzem" Die zweite Heimat "sowie" Beirut Diary ".

Seine Arbeiten wurden in Europa, den USA, Asien, Afrika und Australien ausgestellt. Er gewann mehrere Preise, darunter den prestigeträchtigen World Press Photo Award 2003 und 2010. 2012 wurde er mit dem Dr. Erich Salomon Award der Deutschen Gesellschaft der Fotografen (DGPh) ausgezeichnet.
Die ifa Ausstellung Marcel Odenbach - Stille Bewegungen. Tranquil Motions stellt dem Publikum einen der herausragendsten deutschen Videokünstler vor.  Die monografische Ausstellung beinhaltet wichtige Videoarbeiten und Arbeiten auf Papier aus den letzten drei Jahrzehnten. Die Kombination der Exponate entfaltet ein Panorama von Odenbachs gesamter Arbeit und beleuchtet, wie der Künstler verschiedene Kulturen studiert und ein Porträt des Menschen in einer globalisierten Gesellschaft malt, das sowohl analytisch als auch emotional ist.

Ort: NGMA & Gallery MMB
Einzelausstellung von Dashrath Patel
Kurator: Pinakin Patel
 
6. Dezember 2018 bis 31. Januar 2019