Preisverleihung & Konzert MERCK-TAGORE AWARD 2019

Kris Manjapra © still from German and Indian Intellectuals across Empire

So, 20.10.2019

CSMVS

159-161, Mahatma Gandhi Road
Fort
400032 Mumbai

Öffentliche Preisverleihung

Der Merck-Tagore-Preis wird von Merck Limited, Indien, gesponsert und vom Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Indien, vertreten durch das Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Mumbai, vergeben.
 
In diesem Jahr wird der Preis an Professor Kris K. Manjapra für seinen Beitrag zum interkulturellen Austausch zwischen Indien und Deutschland verliehen.

Die öffentliche Preisverleihung findet am 20. Oktober 2019 im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums des Goethe-Instituts / Max Mueller Bhavan Mumbai statt. Der Preis wird von der Jury in Anwesenheit von Dr. Stangenberg-Haverkamp von der Merck-Familie überreicht.
 
Die Zeremonie besteht aus einer Laudatio, einem Vortrag des Preisträgers und einem Konzert von Ulrike Almut Sandig & Alif.


Über den Merck-Tagore Award

Der Merck-Tagore-Preis wurde 2012 geschaffen, um das Leben und Werk von Rabindranath Tagore zu ehren. Bei seinen Besuchen in Deutschland vertrat der indische Nobelpreisträger Indien als Botschafter und rief zum besseren Verständnis Indiens und seiner Kultur auf.
 
Der Merck-Tagore-Preis wurde zum ersten Mal anlässlich der Veranstaltungen zum Tagore-Jahr des Goethe-Instituts / Max Mueller Bhavan Kolkata im März 2012 vergeben. Er wird alle zwei Jahre an oder um Tagores Geburtstag an eine Person vergeben, die einen besonderen Beitrag zum kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Indien geleistet hat. Der Preis besteht aus einer von Merck Ltd. unterstützten Preismedaille, Urkunde und Preisgeld.
 
2012 wurde der Preis an Dr. Martin Kämpchen verliehen, den bekannten Schriftsteller und Journalisten für indische Kultur sowie Übersetzer von Tagore und Ramakrishna aus dem Bengalischen ins Deutsche. Zwei Jahre später, 2014, erhielt Prof. Dr. Pramod Talgeri, ehemaliger Deutschlehrer der JNU Delhi, früherer Leiter der EFLU Hyderabad, Vizepräsident der indischen Goethe-Vereinigung und amtierender Präsidenten der indisch-deutschen Lehrervereinigung, den Preis. Der indische Psychoanalytiker und Schriftsteller Sudhir Kakar wurde 2016 mit dem dritten Preis ausgezeichnet.

Zurück