World Peace Wall in Bagdad Frieden liegt in deiner Hand

World of Peace Wall in Bagdad
World of Peace Wall in Bagdad | Foto: Goethe-Institut

Ende 2014 gestaltete Julian Vogel eine World Peace Wall in Bagdad. Gemeinsam mit irakischen Künstlern aus Bagdad, Basra, Erbil, Hilla, Kirkuk und Najaf  erarbeitete er in einem Designworkshop das Motiv und setzte es dann an einer Wand auf dem Gelände des TV-Senders Al Iraqia um.

Julian Vogel kommt aus der Graffitiszene und hinterlässt seit 2007 seine Friedensbotschaften in vielen Ländern der Erde. Dafür trifft er auf lokale Vertreter der Kunst, erarbeitet gemeinsam mit ihnen eine konzeptionelle Vorlage, lässt dabei neue Ideen und Motive einfließen und gestaltet das dann zu einem Gemeinschaftswerk mit universaler Botschaft.

Im Zentrum steht die Friedenstaube. Die Auseinandersetzung mit der Möglichkeit von Frieden auch an Orten, an denen über viele Jahre gewalttätige Konflikte ausgetragen wurden, ist Antrieb dieser Arbeiten. Mit künstlerischen Mitteln werden Zeichen gesetzt, die nicht so einfach zu übersehen sind und dadurch eine enorme Kraft entfalten.
 

Die Friedenstaube dient dabei als verbindendes Symbol aller Arbeiten, als im Grunde global verständliche Kernbotschaft, die durch die Beiträge lokaler Künstler, die ihre Ideen, ihre Geschichte und die Geschehnisse in ihrem Land in die Illustration hineintragen, aufgeladen wird.

Julian Vogel war mehrfach im Irak, in der inzwischen autonomen Region Kurdistan im Norden hat er seine erste World Peace Wall überhaupt gestaltet. Die Arbeit Ende 2014 in der Hauptstadt Bagdad ist von besonderer Bedeutung, weil die Künstler aus vielen Städten des gesamten Landes zusammenkamen.

Raed Motar, Marina und Jumana Jabbar, Hussein Adel,  Mohamed Waheed, Nassir Nadhim und Hussein Alaa Hussein, Abdulrazzaq Najem, Soran Hassan, Mohamed Suheil, Faris Safar und Muhaned Emad kamen nicht nur aus allen möglichen Richtungen des Landes, sie sind nicht allein herausragende Nachwuchskünstler, sie trugen auch ihre ganz persönlichen Geschichten über ihre unterschiedlichen Arbeitsideen und Malstile in das Friedenssymbol von Bagdad.

Diese World Peace Wall war eine Initiative des Verbindungsbüros des Goethe-Instituts in Erbil in Kooperation mit dem TV-Sender Al Iraqia und dem Kulturministerium von Bagdad.