Bagdad Deutsche Poesie und melodische Klänge

Lesung Bagdad
TARKIB

Szenische Lesung mit dem deutschen Dichter Asmus Trautsch und dem irakisch-deutschen Schriftsteller Najem Wali, begleitet von Musikern der Band Inanna.

Anlässlich des Welttheatertags der Poesie luden das Goethe-Institut Irak und das Referat für Internationale Beziehungen, Kulturministerium Irak zu poetischen Stunden ein. Lyrik, auf Deutsch und Arabisch gelesen, mit musikalischen Anklängen.
 
Gelesen wurde am 22.03. 2018 im Irakischen Nationalmuseum vor 75 Interessierten und am 23.03.2018 auf dem Dach des Bagdader Kreativzentrums BAIT TARKIB vor einem 35-köpfigen Publikum.
 
Asmus Trautsch „ist ein Lyriker mit feinen Ohren, ein Komponist mit scharfem Sprachgefühl“ (Fixpoetry). Für die Lesung in Bagdad hatte er eine Komposition von sechs Gedichten zusammengestellt. Der deutsch-irakische Autor Najem Wali hat die Gedichte übersetzt. Asmus Trautsch las auf Deutsch und Najem Wali auf Arabisch.
 
In den rezitierten Gedichten ging es um maritime Metaphorik, um Aufbruch, Freiheit, Liebe und die rettende Sprache. Einige seiner Gedichte sprechen auch über Gewalt im Nahen Osten und die Position europäischer Beobachter.
 
In der anschließenden Diskussion, wurde angeregt über Klang und Bedeutung in der Sprache als dynamisches Spannungsfeld reflektiert.