Flüchtlingsarbeit Reading is fun

Reading is fun
Foto: Goethe-Institut, Verbindungsbüro Erbil

Das Projekt „Reading is fun dient“ der Leseförderung von Kinder im bildungsunfreundlichen Umfeld der Flüchtlingscamps bei Erbil. Unter der Leitung von zwei geschulten BetreuerInnen aus den Camps lesen die Kinder und Jugendlichen aus thematisch unterschiedlichen Büchern. 

Vorwiegend soll durch Spaß und Freude das Interesse am Lesen geweckt und aufrecht gehalten werden, indem das Gelesene mit den BetreuerInnen diskutiert und interpretiert wird. Auch kleine Theatervorführungen über die Themen, die die Kinder am meisten beschäftigen, gehören zum Repertoire der Lesekurse. Die Kinder werden animiert, sich mit der Thematik im Buch nicht nur geistig, sondern auch physisch auseinanderzusetzen. Gleichzeitig wird Vorlesen als Kompetenz gefördert und bietet nach der Schule eine sinngebende Beschäftigung. Als Material dienen über 70 Kinder- und Jugendbücher. Zumeist handelt es sich um ins Arabische übersetzte Werke, wie zum Beispiel „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler oder „Die Brüder Löwenherz“ von Astrid Lindgren.
 
Kinder und Jugendliche sollen mit dem Medium Buch vertraut werden, damit sie ihre individuellen kreativen Potentiale ausbauen. Ferner dienen diese Leseaktivitäten zur psychosozialen Unterstützung. Die geschulten BetreuerInnen bieten den Kindern einen Raum zur Heilung und Ablenkung vom oft anstrengenden und monotonen Alltag in den Flüchtlingscamps.

Den Kindern soll ganz allgemein neue Blickwinkel, neue Denkweisen eröffnet werden, um sie so zu eigenständigem, verantwortungsbewusstem Handeln zu befähigen. Auf diese Weise soll sowohl den BetreuerInnen als auch den Kindern eine geistige und kulturelle Perspektive angeboten werden.

Zeitraum: Mai 2016 - fortlaufend
Ort: Qushtapa Camp, Erbil / Kawergosk Camp, Erbil
Zielgruppe: Kinder und Jugendlichen in den Camps im Alter von 8 bis 13 Jahren,
BewohnerInnen aus den Camps Qushtapa und Kawergosk, die bereits Erfahrungen im pädagogischen Umgang mit Kindern haben
Herkunft der Geflüchteten: Syrien