Themen

Schaufenster Berlin © Goethe-Institut Italien / Lucia Conti

Schaufenster Berlin

Was gibt es nur in Berlin? Was macht Berlin zu Berlin? Wie reagiert die Stadt auf die Herausforderungen einer modernen Metropole? Was sind die Auswirkungen und Merkmale des urbanen und innovativen Wandels? In dieser Rubrik möchten wir gemeinsam mit Journalisten und Filmemachern vor Ort einen Blick in das facettenreiche Schaufenster Berlins werfen.

Zeichnungen von SchülerInnen der Grundschule „Carlo Pisacane“, Torpignattara (Rom) © Goethe-Institut Italien

Willkommen in der Schule

Schulische Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen ist nicht neu, aber gleichwohl eine große Herausforderung: Viele Schulen und Gemeinden in Europa müssen Menschen mit Fluchterfahrung integrieren und gleichzeitig für Eltern und Schüler ohne Migrationshintergrund attraktiv bleiben.

Auf dem grünen Sofa: 1968–2018 © Goethe-Institut Rom / Grafik: Eleonora Salerno

Auf dem grünen Sofa

Seid realistisch, verlangt das Unmögliche – dieser Slogan aus den Achtundsechzigern stimmt heute, 50 Jahre später, zunehmend nachdenklich: Im digitalen Zeitalter scheint nur wenig von der revolutionären Kraft der Vorstellung übrig geblieben zu sein. Und dennoch haben die Träume dieser Generation, ihre Kreativität und ihre Utopie von einer besseren Welt radikale soziale, kulturelle und politische Veränderungen mit sich gebracht.

50 Jahre nach 1968 widmet das Goethe-Institut im Rahmen seiner Diskussionsreihe Auf dem Grünen Sofa dieser geschichtsträchtigen Ära drei Veranstaltungen. Im Zentrum der Debatten steht nicht nur das Erbe und das zukunftsweisende Potential der 68er, sondern vor allem die Frage nach neuen Utopien und alternativen Formen des politischen Protests und des sozialen Zusammenschlusses. Das Unmögliche überdenken um die Welt zu verändern – so könnte das Motto unserer Tage lauten.”

Gabriele Kreuter-Lenz, Direktorin der Goethe-Institute in Italien

Italo-Berliner © Goethe-Institut Italien

Italo-Berliner heute

Der Boom der Italiener, die nach Berlin gehen, nimmt nicht ab. Deutschland ist das beliebteste Ziel der jungen italienischen Auswanderung. Aber warum Berlin? Was erwarten sie da? Und wie sieht es aus mit Ideal und Wirklichkeit?

Schlafende Kinder © Pavel Wolberg

Wohin?

Autoren und Intellektuellen aus aller Welt wurde ein Fragebogen zu Flucht und Migration vorgelegt.
Für das Portal des Goethe-Institut Italien haben wir daraus 27 besonders interessante Beiträge ausgewählt.

Das Humboldtforum, von der Spree aus gesehen. © Förderverein Berliner Schloss / eldaco, Berlin

Biennale 2016

Junge Turiner Kuratorinnen und Kuratoren des Programms CAMPO reisten in diesem Jahr mit Unterstützung des Goethe-Instituts Turin zur Berlin Biennale 2016. In ihren Artikeln haben sie ihre Eindrücke und Ansichten festgehalten.