Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Buchmesse
Der Traum in uns – Morgenstunde Frankfurter Buchmesse 2019

Buchmesse
Buchmesse | © Goethe-Institut Italien / Foto: Giulia Mirandola

Manchmal ergibt eins das andere, und wie durch ein Wunder ist man im richtigen Moment am richtigen Ort. So ging es mir am Donnerstag, den 16. Oktober, als ich mit einer Eintrittskarte in der Tasche bei der Frankfurter Buchmesse angekommen bin.

Von Giulia Mirandola

Auf der Eintrittskarte stehen mein Name und derjenige der unabhängigen Buchhandlung Dante Connection in Berlin, bei der ich im Rahmen eines europäischen Programms zur internationalen Mobilität gerade ein Praktikum absolviere. Die Idee, mich auf die Buchmesse zu schicken, kam von Stefanie Hetze, die die Buchhandlung gegründet hat und mich während meiner Zeit in der deutschen Hauptstadt betreut. „Hättest du Lust zur Frankfurter Buchmesse zu fahren?“, fragte sie mich gleich bei unserer ersten Besprechung. Ich sagte sofort Ja, obwohl ich mehr Zeit mit Reisen verbringen würde als auf der Buchmesse, der bedeutendsten in Europa und einer der größten Buchmessen der Welt.

Die Buchmesse in einem Tag

Vom Frankfurter Hauptbahnhof aus erreicht man die Messe leicht zu Fuß. Ich weiß von Anfang an, dass ich nur einen einzigen Tag zur Verfügung habe. Mir ist klar, dass ich in der Kürze der Zeit nicht an dem umfangreichen Veranstaltungsprogramm innerhalb und außerhalb der Messe teilnehmen kann. Deshalb genieße ich einfach diesen außergewöhnlichen Moment, die positive Energie der zufälligen Begegnungen, die Gelegenheit, zum ersten Mal hier zu sein, im Namen einer Buchhandlung, die 2019 als „Berliner Kinderbuchhandlung des Jahres“ ausgezeichnet wurde. Wir streifen alle von einer Halle zur nächsten, und es kommt uns vor, als bewegten wir uns von einem Kontinent zum nächsten, zusammen mit der „Literatur“, die jeder Verlag, ob groß oder klein, zu diesem wichtigen Anlass mit hierher gebracht hat.

Ehrengast 2019

Buchmesse – Ehrengast 2019: Norwegen Buchmesse – Ehrengast 2019: Norwegen | © Goethe-Institut Italien / Foto: Giulia Mirandola Ehrengast 2019 ist Norwegen, das sich mit einem verlockenden Titel präsentiert – Der Traum in uns (auf Norwegisch „den draumen me ber på“) – aus dem Gedicht Das ist der Traum von Olav H. Hauge (1908–1994), einem Dichter, Übersetzer und Gärtner, der in der Literaturkritik als einer der bedeutendsten norwegischen Autoren des zwanzigsten Jahrhunderts gilt. Dem Motto gesellt sich ein Bild hinzu, hauptsächlich in Blau, daneben Rot, Hellblau, Grün und Weiß: Auf Regalbrettern einer fantastischen Bibliothek stehen verschiedene Figuren, auf- und zugeschlagene Bücher, nordische Tiere, materielle Kulturgüter, Essen, Pflanzen, Schreibwerkzeuge und Instrumente zum Deuten der Welt. Das Forum ist dem Gastland vorbehalten, und hier, bei der Ausstellung norwegischer Bücher, beginnt meine Buchmessentour im Zeichen der Bibliodiversität.

Treffpunkt Buchmesse

In der Halle der internationalen Aussteller habe ich das Glück, auf eine Veranstaltung mit Renata Colorni und dem Germanisten Luigi Reitani zum fünfzigjährigen Jubiläum der Mondadori-Reihe I Meridiani zu stoßen. Seit 1996 kuratiert Colorni die Reihe, die Vittorio Sereni nach dem Modell der berühmten Bibliothèque de la Pléiade von Gallimard konzepierte. Aus ihrer Rede prägen sich mir drei grundlegende Begriffe ein, die ich mitnehmen werde: Planung, Orchestrierung und Kontrolle. Ganz in der Nähe erspähe ich Marta Mazza, Lektorin bei Mandadori Ragazzi, die gerade in einem Termin ist. Wir grüßen uns kurz. Ich nähere mich einem leeren Tischchen unter den Regalen des Mailänder Verlags Terre di Mezzo und bin überzeugt, dass jeden Moment Giulia Genovesi, die Herausgeberin der Reihe l’Acchiappastorie, hier auftauchen wird. An ihrer Stelle kommt Eleonora Armaroli, und das zu Recht, kümmert sie sich doch um Foreign Rights und sucht nach Verlagen mit Interesse an einer Übersetzung der Reihe Percorsi, die sich Fahrradtouren und Slow-Walk-Wanderwegen widmet.

Aus dem Augenwinkel erkenne ich das gelbe Cover eines Buches, das ich kenne. Ich stehe vor dem Katalog von Reggio Children Editore, der, wie ich sehe, in sehr viele Länder der Welt übersetzt und vertrieben wird.
Buchmesse – Sektion <i>100 Outstanding Picturebooks</i> Buchmesse – Sektion 100 Outstanding Picturebooks | © Goethe-Institut Italien / Foto: Giulia Mirandola

Frankfurt Kids

Während ich etwas desorientiert den Bereich Frankfurt Kids suche, treffe ich Katja Spitzer, die mir Jutta Bauer vorstellt. Wir gehen in verschiedene Richtungen, sehen uns aber ein paar Stunden später wieder, erneut durch Zufall, nämlich zwischen den Büchern der Ausstellung dPICTUS. 100 outstanding picturebooks, hundert Titel, die von einem internationalen Team aus acht Kuratoren und Experten für Kinderbücher, Bilderbücher und Illustrationen ausgewählt wurden. Unter ihnen ist Ilaria Tontardini, mit der ich früher, während meiner Mitarbeit bei der Kulturorganisation Hamelin in Bologna, das Vergnügen hatte zusammenzuarbeiten.

Last but not least: Loving

Buchmesse – Loving. A Photographic History of Men in Love Buchmesse – Loving. A Photographic History of Men in Love | © Goethe-Institut Italien / Foto: Giulia Mirandola Mir bleiben nur noch zwei Stündchen. Ich verzichte auf den Bereich Frankfurt Science und besuche zusammen mit der Grafikdesignerin Orith Kolodny die 5 Continents Editions, einen unabhängigen Verlag für Kunstbücher und Ausstellungskataloge mit Sitz in Italien, der mit den größten Museen und Sammlern der Welt zusammenarbeitet. Der Verleger Eric Ghysels ist zusammen mit Valentina De Pasca in Frankfurt, der Verantwortlichen für Marketing und Kommunikation. Hier kündigt sie eine wichtige Neuerscheinung für 2020 an: ist ein imposantes Fotobuch, eine berührende und menschliche Erzählung in Bildern, die aus hunderten, bisher unveröffentlichten, anonymen historischen Fotografien homosexueller Paare besteht, die sich einfach lieben.

Top