Auf dem grünen Sofa: 1968–2018 © Goethe-Institut Rom / Grafik: Eleonora Salerno

Diskussionen im Goethe-Institut
Auf dem grünen Sofa

Seid realistisch, verlangt das Unmögliche – dieser Slogan aus den Achtundsechzigern stimmt heute, 50 Jahre später, zunehmend nachdenklich: Im digitalen Zeitalter scheint nur wenig von der revolutionären Kraft der Vorstellung übrig geblieben zu sein. Und dennoch haben die Träume dieser Generation, ihre Kreativität und ihre Utopie von einer besseren Welt radikale soziale, kulturelle und politische Veränderungen mit sich gebracht.

50 Jahre nach 1968 widmet das Goethe-Institut im Rahmen seiner Diskussionsreihe Auf dem Grünen Sofa dieser geschichtsträchtigen Ära drei Veranstaltungen. Im Zentrum der Debatten steht nicht nur das Erbe und das zukunftsweisende Potential der 68er, sondern vor allem die Frage nach neuen Utopien und alternativen Formen des politischen Protests und des sozialen Zusammenschlusses. Das Unmögliche überdenken um die Welt zu verändern – so könnte das Motto unserer Tage lauten.”

Gabriele Kreuter-Lenz, Direktorin der Goethe-Institute in Italien