Kruso
Lutz Seiler

Antonella Perin liest Lutz Seiler
von links nach rechts: Antonella Perin, Foto: © Goethe-Institut Italien / Antonella Perin; Buchcover, © Suhrkamp Taschenbuch

Dieser #Lesetipp ist von Antonella Perin
Leiterin der Kulturprogramme des Goethe-Instituts Rom

Suhrkamp 2015 | Italienische Übersetzung von Paola Del Zoppo | Verlag in Italien: ​Del Vecchio Editore, 2015, auch als E-Book erhältlich | Ausgezeichnet mit dem Deutschen Buchpreis 2014

Ein großartiges Buch, in dem die damalige Zeit vor dem Zusammenbruch der DDR auf der Insel Hiddensee, unserem Leben in der Koronakrise sehr ähnlich ist und wiederspiegelt. Es gibt viele Analogien, die ich beim erneuten Lesen des Buches gefunden habe, von der Suche nach den Wurzeln der Freiheit bis zu dem hartnäckigen Wunsch, keinen der vielen Menschen zu vergessen, die spurlos verschwunden sind. Oder vielleicht ist dieses Buch einfach eines dieser Meisterwerke, die in schwierigen Zeiten immer wieder gelesen werden kann, weil sie es schaffen, die Emotionen und Gefühle zu enthüllen, die wir niemals aufgeben sollten.

Interessanter Einblick direkt auf der Website von Suhrkamp

Als aufmerksamer und innovativer Dichter ist Lutz Seiler einer der größten Schriftsteller des heutigen Deutschland, Autor außergewöhnlicher Essays, intensiver poetischer Sammlungen und einer Reihe von Kurzgeschichten. Für sein neuestes Buch mit dem Titel Stern 111 erhielt er in diesem Jahr den Preis der Leipziger Buchmesse 2020.

Kruso ist auch ein Film von Thomas Stuber (Deutschland/Litauen 2018, 100 Min.) hier der Filmtrailer.

<<< Zurück zu Quarta di copertina

Top