Aktuelle Projekte

Das Keyvisual der Zukunftswerkstatt Europa Grafik: Tobias Schrank © Goethe-Institut

Transnationales Projekt
Zukunftswerkstatt Europa

Wie wird die Welt, wie wird Europa in 20 Jahren aussehen? Schlagwörter wie Klimawandel, gesellschaftliche Partizipation, Chancengleichheit, friedliches Zusammenleben... sind uns vertraute Begrifflichkeiten, aber wie bewusst leben und erleben wir sie? Die Zukunftswerkstatt Europa ist ein länderübergreifendes Projekt der Goethe-Institute in Südwesteuropa, das Jugendlichen, im Alter von 14 bis 19 Jahren, Raum geben möchte, sich mit den eigenen "Zukünften" zu beschäftigen und auszutauschen. Wenn ihr Deutsch an eurer Schule lernt und erfahren wollt, wie Zukunft anderswo in Europa verstanden und gelebt wird, dann warten spannende Aufgaben und interessante Themen auf euch!  

Una linea è una linea | Vignetten Vignetten © Katja Spitzer | © Raum Italic Verlag

Interview mit Katja Spitzer
Ein rotes Buch über das Zeichnen auf Papier

Vor einem Jahr erschien in Deutschland im Reclam-Verlag das Buch Kreatives Gestalten. 77 Ideen rund um Zeichnen, Malen und Collage. Raum Italic wählt für die italienische Ausgabe ein rotes Buchcover und einen Titel, der sofort ans Zeichnen denken lässt: Eine Linie ist eine Linie. Während die italienische Ausgabe noch mitten im Entwurf steckt, habe ich bereits einige der 77 Übungen ausprobiert. Katja Spitzer gibt mir Papier und Bleistift und fordert mich zum Zeichnen auf, ohne Anspruch auf Perfektion, denn ein handgezeichnetes Portrait muss nicht aussehen wie eine Fotografie. Es zählt vor allem eins: Viel Spaß!

An seinen Büchern komme kein Millenial vorbei, heißt es von Seiten einiger Literaturkritiker*innen: Der Schriftsteller Leif Randt versteht es wie kaum ein anderer, die Gegenwart zu porträtieren. Foto (Detail): © picture alliance / Erwin Elsner

Literatur
Ganz nah am Heute

Ob utopische Weltenzeichnungen oder Portraits Berliner Millennials – die Romane des Schriftstellers Leif Randt leuchten die Gegenwart aus. Etwaige popkulturelle Bezüge entstünden jedoch mehr aus Intuition denn mit Absicht, sagt der Autor.

Top