Berufe der Hafenlogistik: Besucherreise in Zusammenarbeit mit der Region Ligurien

Delegation aus Ligurien


Bildungsexperten aus Genua suchen den Austausch mit ihren Kollegen in Hamburg

Italien entwickelt derzeit unter der Regierung Renzi ein eigenes Modell für eine duale Berufsausbildung. Vor diesem Hintergrund informieren sich immer mehr italienische Bildungsexperten über das duale Ausbildungssystem in Deutschland und suchen den fachlichen Austausch mit ihren Kollegen.

Bei der Besucherreise der Region Ligurien und des Goethe-Instituts Italien nach Hamburg stand diesmal die Ausbildung für Berufe rund um den Hafen im Zentrum des Interesses: Berufe im kaufmännischen und logistischen Bereich, in der Lagerhaltung, in Umschlagsunternehmen, in Terminals und in der Mineralöl-Logistik. Während der Hafenrundfahrt verschafften sich die Besucher einen ersten Überblick über die Hamburger Hafenanlagen.

 Auf dem Programm standen dann Besuche und fachlicher Austausch in einem Kaffeelager, im CTB Containerterminal, bei Oiltanking, der Handelskammer und natürlich bei der Gewerbeschule Werft & Hafen, wo die Schulleiterin Fragen zur Ausbildung logistischer Berufe an der Berufsschule beantwortete.

Diese Besucherreise, die das Goethe-Institut und die Region Ligurien in Zusammenarbeit mit der Gewerbeschule Werft & Hafen durchführten, dient als Vorbereitung für ein langfristig angelegtes europäisches Projekt, in dem mehrere europäische Hafenstädte hinsichtlich der hafenspezifischen Berufsorientierung, Berufsausbildung und Mobilität in Europa kooperieren wollen.