Deutschlehrer*innentag 2020
DEUTSCH IN ITALIEN.
TRENDS HEUTE UND MORGEN

Die Rolle der Deutschen Sprache © Adobe Stock

Aufgrund der Coronakrise findet der Deutschlehrer*innentag 2020 digital statt.
Unter dem Motto Deutsch in Italien. Trends heute und morgen erwarten Sie anregende Vorträge zum aktuellen Stellenwert der deutschen Sprache in Italien und interessante Workshops zu innovativen Unterrichtsmethoden und Materialien.

Auftaktveranstaltung
Freitag, 20. November, 16-18 Uhr live über Zoom


Workshops
vom 23. November bis zum 18. Dezember, auf Voranmeldung

 


Freitag, 20. November, 16-18 Uhr 

Wir laden Sie zur Auftaktveranstaltung mit zwei Vorträgen ein:
  • Herr Dr. Hermann Atz, Leiter des Sozialforschungsinstituts Apollis in Bozen, beleuchtet die Ergebnisse unserer Studie Die Rolle der deutschen Sprache in Italien und spricht über die aktuelle Situation der deutschen Sprache in Bildung, Kultur und Wirtschaft in Italien.
     
  • In einem weiteren Vortrag behandelt die wissenschaftliche Autorin Dr. Anita Gröger Bildungstrends in Deutschland und Italien
Während der Vorträge und im Anschluss können Sie Ihre Fragen stellen und die Ergebnisse für die Vermittlung der deutschen Sprache in Italien diskutieren.

WORKSHOPS | 23. November - 18. Dezember

Keine Anmeldung mehr möglich.
Die zur Verfügung gestellten Materialien werden nach und nach hier unten veröffentlicht.

23.11.2020 | 16:00-17:30 Uhr  
Referentin: Gabriele Volgnandt - Zentrale für das Auslandsschulwesen ZfA Rom


Welche Auswirkungen hat es für das Textverständnis, aber auch für die eigene Textproduktion und das Ausdrucksvermögen, wenn nicht mehr zwischen zuverlässigen Informationen und Meinungen unterschieden werden kann?
Im Mittelpunkt des Workshops steht der Umgang mit verschiedenen Textsorten, die Schüler und Schülerinnen oft für Präsentationen heranziehen. Inhalt des Workshops: Analyse verschiedener Textsorten und ihrer sprachlichen und strukturellen Merkmale – Übungen zur schriftlichen und mündlichen Argumentation an ausgewählten Beispielen – Ausdrucksschulung.
Der Workshop wendet sich an Deutschlehrkräfte, die ihre Schüler auf die schriftliche und mündliche Kommunikation (B2-C1) vorbereiten möchten.
 
25.11.2020 - 16:00-17:30 Uhr 
Referentinnen: Andrea Pomplun – Goethe-Institut Rom, Susanne Roth – Deutschlehrerin


Melodie und Rhythmus und kleine gezielte Phonetikübungen kommen oft zu kurz im Unterricht. Wie können diese Elemente konstruktiv und lustorientiert im Unterricht umgesetzt werden? Die TN sollen erfahren, wie es sich anfühlt, über Hören eine fremde Sprache zu „begreifen“ und zu „erfassen“. In Theorie und Praxis sollen sich die TN mit dieser Aufgabe auseinandersetzen.
 
01.12.2020 - 16:00-17:30 Uhr
Referentinnen: Eleonore Böttcher, Serena Burgher – Deutschlehrerinnen
 

Ziel des Workshops ist es, ein Bewusstsein bei den Lehrenden zu schaffen, wie wichtig die Vermittlung einer guten Aussprache im Unterricht ist. Hierfür wird in Form von Erfahrungsaustausch, theoretischem Input und praktischen Beispielen bewusst über gute „Trainingsmethoden“ reflektiert, wobei der Schwerpunkt auf dem kommunikativen Aspekt der Aussprache liegt. Die TN sollen Anstöße bekommen, die es ihnen erleichtern, in ihrem Unterricht gezielte Aussprachevermittlung sinnvoll zu integrieren und damit ihre Hemmungen gegenüber dem Thema ‚Aussprache‘ abzubauen.
Der Workshop richtet sich an Deutschlehrer*innen der Sekundarstufe I+II mit unterschiedlichen Lerngruppen.
03.12.2020 | 16:00-17:30
Referentin: Valentina Torri - DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst Rom


Studieren in Deutschland - Wo finde ich Informationen für meine Schüler*innen?
Möchten Sie das Thema Studium in Deutschland in Ihrem Unterricht behandeln und suchen Sie dafür aktuelle Informationen? Möchten Sie Ihre Schüler*innen über die Studienmöglichkeiten in Deutschland beraten und ihnen gute Materialien sowie zuverlässige Informationsquellen an die Hand geben?
In diesem Workshop werden wir uns mit Internetportalen beschäftigen, die Materialien unterschiedlicher Art (Texte, Videos, Suchmaschinen, usw.) über das Studium in Deutschland anbieten. Wir werden ihren Informationsreichtum entdecken und ihre Einsatzmöglichkeiten erforschen. Wir werden außerdem Didaktisierungsideen für ausgewählte Online-Materialien erarbeiten und miteinander austauschen.
07.12.2020 - 16:00-17:30 Uhr  
Referentin: Anita Gröger - Goethe-Institut Turin und Mailand, freie wissenschaftliche Autorin


Kurznachrichten im Unterricht einzusetzen, hat viele Vorteile: Sie sind knapp, kommunikativ, kreativ und Jugendliche wie Erwachsene sind damit vertraut. Sie lassen sich mit jedem Thema kombinieren und an jede Niveaustufe anpassen. Hinzu kommt, dass man damit auch vielseitig üben kann, indem die Lernenden Textnachrichten lesen und schreiben, Sprachnachrichten hören und sprechen, die Informationen umformulieren und weitergeben. Wir werden im Workshop sowohl digitale Tools kennenlernen, die uns beim Erstellen von Unterrichtsmaterial unterstützen, als auch Beispielaufgaben ausprobieren, entwerfen und diskutieren.
09.12.2020 - 16:00-17:30 Uhr  
Referentinnen: Tiziana Ellero, Anna Frassinetti – Deutschlehrerinnen


„Ohne Hören kein Sprechen“, das ist eine Tatsache, doch oft fehlt es den Lehrer/innen an Motivation, mit Hörtexten zu arbeiten.
Im Workshop möchten wir zeigen, wie man das Hörverstehen im FSU methodisch vielseitig üben kann und welche digitalen Ressourcen es dafür gibt.
Es wird hauptsächlich darum gehen, wie wir unseren Schülerinnen und Schülern helfen können, auch ihr Hörverstehen zu verbessern. Nach einer ersten theoretischen Phase über Ziele, Kriterien und Verfahren des Hörverstehens werden die Teilnehmer*innen in Gruppen arbeiten und sich mit der Didaktisierung einiger Hörtexte verschiedener Art befassen.
11.12.2020 - 16:00-17:30 Uhr  
Referentin: Tiziana Lain - Lingua e nuova Didattica LEND


In der Agenda 2030 der Vereinten Nationen haben die Staaten der Welt einen Katalog von 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung formuliert, die von allen Ländern der Welt erreicht werden sollen. Bei ihrer Verwirklichung spielt die Schule eine zentrale Rolle. Der Workshop bietet einen motivierenden Einstieg in die Agenda 2030 und stellt das Ziel 11 detailliert dar, d.h. Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig zu gestalten. Es werden dabei Ideen für den kompetenzorientierten DaF-Unterricht aufgeführt, um Sprachfertigkeiten, Kreativität und aktive Auseinandersetzung mit den globalen Nachhaltigkeitszielen in der eigenen Praxis zu verbinden. 
14.12.2020 | 16:00-17:30 Uhr
Referentinnen: Caterina Buttitta, Marina Federici – Deutschlehrerinnen


Theaterspielen hat eine bildende Wirkung und ist ein wesentlicher Bestandteil kultureller Entwicklung von Jugendlichen. Auβer Spracherwerb fördern solche theaterpädagogischen Übungen sowohl die Spontanität als auch die Kreativität der SchülerInnen. Nach einer kurzen Einführung über die Bedeutung verschiedener Ansätze zur Unterstützung des erfolgreichen Sprachenlernens werden sich die TN in diesem Online-WS mit verschiedenen Methoden (Sketche, Rollenspiele, dynamische Partnerübung mit viel Bewegung, Standbild, Musical, Inszenierung, u.s.w.) konkret auseinandersetzen. Die TN werden interaktiv arbeiten und verschiedene Spielimpulse für den Unterricht bekommen. Der Online-Workshop richtet sich an Lehrende im schulischen Kontext, die Jugendliche auf dem Niveau (A1 – B1) des Europäischen Referenzrahmens unterrichten.
16.12.2020 | 16:00-17:30 Uhr
Referentinnen: Adele Chittano, Gabriele Patermann – Deutschlehrerinnen


Im Workshop wollen wir uns mit multimedialen Angeboten aus dem Internet beschäftigen, die nicht eigens für den DaF-Unterricht konzipiert wurden, und überlegen, wie und zu welchem Zweck sie im eigenen Unterricht eingesetzt werden können. Dabei sollen kleinere Übungssequenzen kooperativ erstellt und mit den Teilnehmenden ausprobiert werden.
Der Workshop richtet sich an Lehrende im schulischen Kontext, die Jugendliche und junge Erwachsene auf dem Niveau (A1 – B1) des Europäischen Referenzrahmens unterrichten.