Inklusion in der Schule

Ein neues Leben Ein neues Leben - Szene aus Videobeitrag zum Pasch-Theaterfestival © Sara Trabucco, Liceo "F. Petrarca" - Triest

Die schulische Arbeit mit Flüchtlingen und Migranten ist in Deutschland und in Italien nicht neu; es gibt vielfältige Programme, Materialien und Fortbildungsmöglichkeiten. Gleichwohl ist diese Aufgabe für Bildungspolitik, Schulen und Lehrkräfte angesichts der stark gewachsenen Flüchtlingszahlen eine große Herausforderung.

Wie müssen Schule und Unterricht für Kinder und Jugendliche ohne Deutsch- bzw. Italienischkenntnisse aussehen, um die notwendigen Kompetenzen zu vermitteln und gleichzeitig Potenziale zu fördern? Welche Chancen bietet ein inklusives Bildungssystem? Wie können geflüchtete und nicht geflüchtete Schülerinnen und Schüler einander begegnen?

Workshop in einer Oberschule II der Lombardei im Rahmen von „Bunte Bühne“ © Goethe-Institut Mailand

Bunte Bühne – Schule als Ort der Integration

Eine Initiative für Schülerinnen und Schüler der Oberschulen II der Lombardei mit B1-Niveau. Workshops mit interaktiven Inszenierungen zu aktuellen Themen wie Immigration und Integration sollen Anlass sein, über kulturelle Vielfalt nachzudenken und darüber, was es heißt wegzugehen und anzukommen.

Andirivieni Foto: Renato Di Gaetano | © Goethe-Institut

Andirivieni – vom Weggehen und Ankommen

Anfang 2017 entstand jeweils in Turin und Berlin eine interkulturelle Gruppe mit Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft. In Workshops, die von Künstlern, Regisseuren, Choreographen und Theaterpädagogen geleitet werden, können die Jugendlichen spielerisch über das Theater in einen interkulturellen Austausch treten.