K wie Klima
Dreh dein Video!

Wiederaufforstung für Flugreisen: Was bewirken Projekte zur CO2-Kompensation? Foto (Zuschnitt): © Adobe

Wie erleben Jugendliche den Klimawandel in ihrer nächsten Umgebung? Was hat sich um sie herum schon verändert? Und wie sind die Phänomene zu erklären?

Für das MINT-Projekt „K wie Klima“ erforschen Schüler*innen der Oberstufe Naturphänomene in ihrer Region, bzw. direkten Umgebung, die Folgen des Klimawandels sind. Indem sie recherchierten, filmten und z.B. ihre Eltern oder Großeltern interviewten, machten sie die Veränderungen sichtbar und informierten sich über die naturwissenschaftlichen Hintergründe und Zusammenhänge.

Das Projekt wurde durch die deutschen Science-YouTuber von "LekkerWissen" (www.lekkerwissen.de) aus Köln sowie die Stimm-, Sprech- und Ausspracheexpertin Stefanie Gebhardt aus Berlin begleitet. Es nahmen insgesamt 40 Klassen aus ganz Italien teil und wir bekamen über 60 finale Erklärvideos zugeschickt.

Die Gewinnerteams des Nachhaltigkeits-Projekts sicherten sich einen Platz in den vier Gewinnerkategorien: MINT auf Deutsch; MINT @Home; Beste MINT-Erklärung oder MI(N)T-einander, in die sie durch unsere engagierte Jury gewählt wurden. Diese bestand aus Tobias Bargmann von MyGermanUniversity; Max Gruenig von POCACITO und Arne Klauke vom zdi.NRW

MINT auf Deutsch - die Videos, die durch einen besonderen Gebrauch der Deutschen Sprache aufgefallen sind:

  • „Der leckere Nebel“, Klasse 3 von Marialuisa Brambilla, Liceo Copernico, Brescia 
  • „Küstenerosion in Kalabrien“, Klasse 3A von Ursula Mader, Liceo Campanella, Lamezia Terme 
  • Weinreben immer höher hinaus“, Klasse 3 von Cristina Menghini Zuech, Liceo Galilei, Trento.

MINT@Home - die Videos, die auch unter Lockdown-Bedingungen hervorragend umgesetzt wurden:
  • „Die Bienen und der Klimawandel“, Klasse 3 von Roberta Bergamaschi, Liceo Arriosto, Ferrara
  • „Gletscher Monte Canin“, Klasse 3CL von Alina Oancea, Liceo Slataper, Gorizia 
  • Küstenerosion in Kalabrien“, Klasse 3A von Ursula Mader, Liceo Campanella, Lamezia Terme. 

Beste MINT-Erklärung - die Videos mit einer besonders guten wissenschaftlichen Erklärung für das Phänomen:
  • „Jugendliche wild und frei“, Klasse 3 von Grazia Maurici, Licei „Cartesio“, Triggiano 
  • „Der saure Regen“, Klasse 3CT von Alessia Gnata, Liceo Zanella, Schio
  • Mamorforelle im Isonzo“, Klasse 3CL von Alina Ocanea, Liceo Slataper, Gorizia. 

MI(N)T-einander - die Videos mit einer besonderen grafischen Gestaltung und einer schönen Umsetzung im Team:
  • „Keinen Planet B - Weinanbau“, Klasse 3 von Marta Casetta, Collegio Brandolini Rota, Oderzo 
  • „Mamorforelle im Isonzo“, Klasse 3CL von Alina Ocanea, Liceo Slataper, Gorizia 
  • Der leckere Nebel“, Klasse 3 von Marialuisa Brambilla, Liceo Copernico, Brescia. 
Wir danken allen teilnehmenden Schüler*innen, für die sehr gut recherchierten regionalen Kontexte zum Klimawandel und die kreative Umsetzung der Inhalte in deutsche Erklärvideos. Sie sind wunderbare Beispiele dafür, was gute Wissenschaftskommunikation schaffen kann, um uns alle zu befähigen, aufmerksamer und nachhaltiger zu leben.