Unser Angebot

Deutschkurse

Wir empfehlen unseren Partner Goethe-Zentrum Genua sowie unsere Gruppenkurse „Deutsch Online“ für die Stufen A1 und A2, da das Goethe-Institut Genua keine eigenen Sprachkurse durchführt. Das Goethe-Zentrum Genua arbeitet eng mit uns zusammen, ist offiziell von uns anerkannt und richtet sich nach den Qualitätskriterien des Goethe-Instituts.

Deutschprüfungen

Dokumentieren Sie Ihre Sprachkenntnisse mit einer Deutschprüfung des Goethe-Instituts.

Service

Informieren Sie sich über das gesellschaftliche, politische und kulturelle Leben in Deutschland.

Über uns

Wir fördern die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland und pflegen die internationale kulturelle Zusammenarbeit.

Aktuelle Projekte

Netzwerk zum Übergang Schule-Beruf © Goethe-Institut Italien / Fondazione Mercator

Brücke Schule – Beruf
Netzwerk zum Übergang Schule-Beruf

Immer noch ist die Jugendarbeitslosigkeit in Italien sehr hoch. Weitreichende Reformen haben die Situation seitdem entspannt, doch im Süden des Landes ist die Herausforderung noch groß. Ein Projekt des Goethe-Instituts und der Stiftung Mercator soll nun jungen Menschen in Süditalien einen chancengleichen Zugang zum Berufsleben vereinfachen.

Frankfurter Buchmesse © Goethe-Institut / Illustration: Tobias Schrank

16.–20. Oktober 2019
Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse ist ein wichtiges Trendbarometer für die Literatur- und Medienbranche sowie ein Kulturevent mit tausenden Veranstaltungen und eine erfolgreiche Plattform für die Vernetzung verschiedener Kreativbranchen wie Film und Games. 2019 steht sie unter dem Motto: Ideen, die die Welt bewegen.

Geboren nach ’89 | vlnr: Hannah Stegmeier, Bonn; Riccardo Pilat, Triest; Agata Otranto, Bari; Philipp Werner, Dresden. © Goethe-Institut Italien / Collage / Fotos: Ignacio María Coccia

Portrait einer Generation
Geboren nach ’89

Seit dem Mauerfall hat sich Europa grundlegend verändert: Die EU ist gewachsen, es gibt Reisefreiheit und eine gemeinsame Währung. Aber wie erleben es Menschen, die nach 1989 geboren wurden? Dieser Frage gingen der Journalist Matteo Tacconi und der Fotograf Ignacio María Coccia in Dresden, Bonn, Triest und Bari nach.