Internationales Projekt ATLAS OF MEDITERRANEAN LIQUIDITY

Mappe Genua ©Zones Portuaires Genova e Corpi Idrici

Mo, 05.12.2022

18:30

Genua, LaClaque Teatro della Tosse/Fondazione Luzzati

Präsentation der polyphonen Karte IMMERSE

Das Großprojekt des Goethe-Instituts eines neuartigen, digitalen Atlas in Zusammenarbeit mit dem Center of Digital Art Holon bei Tel Aviv läuft seit einem Jahr. Gemeinsam mit dreizehn Länderinstituten zwischen Nordafrika, Ägypten, Türkei, Kroatien, Zypern und Italien entsteht als work in progress eine vielstimmige Kartensammlung, die neue Perspektiven über unsere Beziehung zum Wasser aufzeigt.
Überzeugt davon, dass unsere Welt heute auf neue Weise erzählt und abgebildet werden muss, offeriert der vielstimmige Atlas überraschende Erzählungen in Bezug auf das Grundelement des Lebens, die zu einem kreativen Dialog einladen.

Im Dezember wird unsere Genueser Karte IMMERSE auf der Plattform MedLiq.art gelauncht.
Mit dem Event am 5. Dezember in LaClaque präsentieren wir die Karte und unseren kreativen Arbeitsprozess.

IMMERSE ist das Ergebnis der Konvergenz von Praktiken und Forschungen über das Küstengebiet und das genuesische Hinterland, die in den letzten Jahren von den transdisziplinären Kollektiven Zones Portuaires Genova und Corpi Idrici durchgeführt wurden, im Anschluss an den Workshop The MedLiq Atlas, der vom CDA Holon (Israel) kuratiert wurde und der Künstlerresidenz STELLARE IN THE SEA  vor einem Jahr. 

Eine Gruppe von Künstlern, Architekten, Musikern und Forschern der beiden Kollektive hat eine interaktive Karte entwickelt, in der Orte und Landschaften durch Texte, Videos, Bilder und Töne erzählt werden, die auf der Grundlage von Feld- und Unterwasseraufnahmen ausgearbeitet wurden.

Die Karte offeriert eine multisensorische Immersion aus der eine Erzählung des genuesischen Territoriums und seiner Verletzlichkeit entsteht, das von Dynamik des Wassers zwischen Hinterland und offenem Meer dominiert wird.

Unsichtbares, Unbekanntes und Verloren-gegangenes kommt an die Oberfläche. Geschichten entlang der Süß- und Salzwasserrouten, zwischen Land und Meer schälen sich heraus. Die kartierten Orte sind Wasserläufe mit künstlichen Böschungen, Hafenmolen, maritime Industrieinfrastrukturen, und Bereiche des Hinterlandes und der Küste, in denen die Natur den anthropischen Eingriffen widersteht.

Die am Projekt beteiligten Künstler gestalten den Abend und begleiten das Publikum mit beeindruckendem Bildmaterial und einem sound-talk durch das Universum der Wasserläufe und den versunkenen Welten des genuesischen Territoriums.

Es folgt ein DJ Set von FiloQ.

IMMERSE wird von den beteiligten Partnern präsentiert: Juan Lopez Cano, Maria Pina Usai (Kuratoren, concept und Entwicklung), Silvia Badalotti, Gaia Cambiaggi, Anna Positano, Nuvola Ravera (Fotograhie & Video), Stellare, Matteo Manzitti (Sound), Maria Elena Buslacchi, Anna Daneri (Texte und Geschichten), Matteo Casari  (Karte) und Annalisa Gatto (Grafik).

Hier der Link zum Interview mit der Architektin Maria Pina Usai (Zones Portuaires Genova).

Zurück