Summerschool, Tagung und philosophischer Abend Time-Continuum

Die Zeit des Kosmos, die Zeit des Lebens © Marcello Garibbo

2. - 6. September 2019

Spazio Vuoto


Via Silvio Bonfante 37
18100 Imperia

Die Zeit des Kosmos, die Zeit des Lebens

Seit der Antike bereitet die Kontinuität der Zeit mehrere Schwierigkeiten für philosophische und mathematische Untersuchungen der Natur. Wie schon Zenons Paradoxien zeigten, besteht das Hauptproblem hier in dem scheinbaren Widerspruch zwischen Kontinuität und Dynamik der Zeit:
 
Wie lässt sich Zeit als etwas Kontinuierliches und deshalb Ausgedehntes begreifen, wenn sie in stetigem Werden ist? Trotz der Entwicklung einer strengen, mathematischen Definition des Kontinuums mit der Mengenlehre am Ende des 18. Jahrhundertes, bleibt diese Frage im Mittelpunkt der philosophischen Debatte über Zeit. 

Von der Universität Siegen, der Society for the Philosophy of Time, dem Theater Lo Spazio Vuoto, der italienischen Philosophie-Zeitschrift Philosophy Kitchen organisiert und vom Goethe-Institut Genua unterstüzt, möchte die Veranstaltung “Time-Continuum” die verschiedenen Aspekte des Problems der zeitlichen Kontinuität sowohl von einem historischen als auch von einem systematischen Standpunkt beleuchten.
 
Das Programm besteht aus drei verschiedenen Veranstaltungen:

2.- 4. September 2019
The Metaphysics of Time-Continuum
Lectures on Aristotle, Kant and Bergson

Spazio Vuoto, Imperia
 
Summerschool (auf Englisch) für Philosophiestudenten
 

5.September 2019, 9.45 - 19.15 Uhr
6.September 2019, 9.30 - 18 Uhr

Time-Continuum
Spazio Vuoto, Imperia

 
Akademische Tagung (auf Englisch) mit Beiträgen von internationalen Experten. 


6.September, 21.00 Uhr
Il tempo del Cosmo, il tempo della vita
Museo Navale di Imperia

 
Philosophischer Abend für die Öffentlichkeit (auf Italienisch).
 
An den drei Veranstaltungen werden folgende Referenten teilnehmen: Silvia De Bianchi (Barcelona), Tom Crowther (Warwick), Florian Fischer (Siegen), Cord Friebe (Siegen), Lukas Benedikt Kraus (Innsbruck), Francesco Orilia (Macerata), Mark Sinclair (London), Claudio Tarditi (Turin), Giuliano Torrengo (Mailand).

Zurück