Design und Möbel Messe Salone Satellite 2015

Black Bright Jugendstil © Büro Famos

Di, 14.04.2015 -
So, 19.04.2015

Mailand

Büro Famos

Das Goethe-Institut Mailand präsentiert im Rahmen der 18. Ausgabe von Salone Satellite die neusten Arbeiten der jungen Designers Hanna Litwin und Romin Heide von Büro Famos. Mit dem Motto "Planet Leben" bildet die Messe damit quasi eine Vorschau auf die EXPO 2015 in Mailand.

Salone Satellite ist ein Sprungbrett für die jungen Generation von Designern, die die Möglichkeit haben, ihre eigenen Prototypen und innovativen Ideen internationalen Herstellern, Unternehmern, Architekten und Innendesignern vorzustellen. Mit dem SaloneSatellite Award, einem Wettbewerb, der dieses Jahr zum 6. Mal stattfindet, sollen außerdem gezielte Treffen zwischen den Jungdesignern und den ausstellenden Firmen auf der Salone del Mobile gefördert werden.

Salone Satellite ist Teil der Salone Internazionale del Mobile, einer der wichtigsten Messen der Welt in diesem Bereich. Sie wird als ein internationales Schaufenster für die Markteinführung neuer Produkte und für das avantgardistische Design sehr geschätzt. Die Messe zeichnet sich durch seine Exklusivität, die innovativen Ideen und die Präsentation neuer Trends und Technologien aus.

BÜRO FAMOS
präsentiert sich erstmals auf dem Salone Satellite mit Black Bright Jugendstil.
Was ist das? "Jugendstil steht, sofern man überhaupt von einer einheitlichen Gestaltungsepoche sprechen kann, für einen neuen Ansatz in der Gestaltung - angeregt vom epochalen Bruch der aufkommenden industriellen Massen- fertigung. Gegenwärtige Gestaltungstendenzen zeigen ähnliche Ausschläge – Rückorientierung der Gestaltung zur Handwerklichkeit als Reaktion auf die Digitalisierung einerseits, Adaption und Hinwendungen zu den Möglichkeiten digitaler Produktionsmethoden anderersteits. In diesem Spannungsfeld findet Design am Beginn des 21. Jahrhunderts statt".

Mit Black Bright Jugendstil begibt Büro Famos sich auf die Suche nach einer individuellen Positionierung innerhalb dieses Feldes, stellt Fragen und versucht Antworten. So steht Black Bright Jugendstil als thematischer Rahmen und verbindende Brücke über den von Famos gezeigten Leuchten-, Accessoire- und Möbelentwürfen.
 
Hanna Litwin Seit der Gründung von Büro Famos im Jahr 2012 widmen sich Hanna Litwin und Romin Heide gemeinsam der Gestaltung von Leuchten, Möbeln, Accessoires und Tischkultur. Sie gestalten Objekte, die zu einem spielerischen Umgang einladen und vielfältige Möglichkeiten zur Benutzung anbieten. Die Entwürfe sprechen eine klare Sprache, es macht Freude sie zu benutzen, sie sind ernsthaft und charmant zugleich.

Romin Heide Büro Famos hat an verschiedenen Messen und Ausstellungen teilgenommen, u.a. Designsupermarket Prag, Ambiente Talents Frankfurt,  IIM Internationale Möbelmesse, Köln, Salone Internazionale del Mobile Mailand. Veröffentlichungen: Berliner Zeitung, Couch, 20 Private Wohnräume, Lisa, Wohnrevue Schweiz, Form, Design Report und ICON Magazine England, u.a.
 
Hanna Litwin, Diplom Integriertes Produktdesign an der Hochschule Coburg, Freiberufliche Designerin in Berlin und in Coburg. Im Jahre 2012 gründet sie mit Romin Heide Büro Famos, Büro für Gestaltung, in Berlin.

Romin Heide, Diplom Integriertes Produktdesign an der Hochschule Coburg, Freiberuflicher Designer in Berlin. Er hat zahlreiche Studienaufenthalte und Auslandspraktika hinter sich, wie zum Beispiel in Paris und Dublin. Im Jahre 2012 gründet er mit Hanna Lutwin Büro Famos, Büro für Gestaltung, in Berlin.
 
Famos collage „Wir sind daran interessiert Dinge zu entwerfen, die jeder selbst entdecken und nach den eigenen Bedürfnissen nutzen kann. Wir versuchen unseren Arbeiten mehrere Ebenen der Funktion zu geben.
Man kann das an den Arbeiten PIL und den Undefinierten Objekten gut sehen. Die PIL-Elemente sind auf den ersten Blick Wandspiegel, klappt man jedoch die integrierte Ablagefläche aus, entsteht eine zweite Funktion. Die Undefinierten Objekte sind zunächst einfache Gefäße, die so entworfen, dass man sie leicht Kombinieren kann. Die unterschiedlichen Formen und Materialien führen zu neuen Ideen für die Nutzung.

Famos collage Außerdem ist es uns wichtig Dinge zu entwerfen, die dafür gemacht sind zu bleiben. Das schafft Nachhaltigkeit auf eine logische und intuitive Art. Dinge, die lange in Gebrauch sind und deren Funktion sich an veränderte Gegebenheiten anpasst, haben die Fähigkeit Erinnerungen an sich zu binden. Der Einsatz ehrlicher, hochwertiger Materialien und Herstellungsverfahren spielt hierbei eine große Rolle. Unsere Inspiration entsteht durch unterschiedliche Einflüsse und Erlebnisse - ob unterwegs, oder am Schreibtisch. Wir leben und arbeiten in Berlin, weil es eine vielschichtige Großstadt ist, die sich stets verändert. Wir empfinden das als sehr bereichernd.“
 
Büro Famos wird in Mailand auch bei Austrian Design Pioneers, LaPelota Brera, seine bereits beim Designaward der Neuen Wiener Werkstätte prämierte Arbeit „Undefinierte Objete“ präsentieren.  

Außerdem hat Büro Famos eine neue Leuchte für den italienischen Leuchtenhersteller Modoluce entwickelt, die zur Euroluce, innerhalb des Salone del Mobile,  erstmals vorgestellt wird.

Zurück