Eröffnungskonzert Thomas KÖNER / NOVI_SAD

Thomas Köner Foto: Igor Romanov

2. Oktober 2017
21.00 Uhr

Auditorium San Fedele Mailand

Via Ulrico Hoepli 3/b
20121 Mailand

INNER_SPACES #1 2017-2018

NOVI_SAD (GR)
IIC International Internal Catastrophes
Audiovisuelles Werk von Thanasis Kaproulias und Isaac Niemand

Der erste Abend der 4. Reihe INNER_SPACES wird mit Thomas Köner, einem der Begründer der Ambient Music und des deutschen Sounds, eröffnet. In den 90iger Jahren war Thomas Köner, mit dem Duo Porter Ricks, die Bezugsperson für Dub Techno.
Zu Beginn des Abends wird das Projekt Novi_Sad von Thanassis Kaproulias in Mailand präsentiert. Es handelt sich um ein audiovisuelles Werk, das in Zusammenarbeit mit Isaac Niemand entstanden ist. Das Material wurde in Island aufgenommen und in audiovisuelle Spiegelungen verwandelt. Eine Performance mit einem präzisen geometrischen Aufbau.

Thomas Köner ist einer der wichtigsten Vertreter der zeitgenössischen Musikszene. Er ist im Bereich der Techno und multimedialen Kunst als Komponist und Künstler mit Installationen und musikalischen Produktionen tätig. Sein Werk ist international anerkannt und wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Golden Nica Ars Electronica (Linz), dem Transmediale Preis (Berlin) und als bester Nachwuchskünstler bei ARCO (Madrid).
Einige seiner Kompositionen für Stummfilme wurden von wichtigen Institutionen in Auftrag geben und in Räumlichkeiten wie dem Auditorium du Musée du Louvre, dem Musée d'Orsay, dem Centre Pompidou und anderen aufgeführt. Seine Werke sind in den Sammlungen wichtiger Museen, wie dem Centre Pompidou Paris und dem Museum für zeitgenössische Kunst in Montréal, aufgenommen worden
Er hat für das öffentlichen Radio in Deutschland und Frankreich komponiert (Deutschlandradio Kultur, WDR Studio Akustische Kunst, Radio France), und ist sowohl als Interpret als auch als Komponist und Produzent tätig gewesen.
Seine Werke und Installationen hinterfragen unsere Wahrnehmung von Zeit, Gedächtnis und Position. Sie laden das Publikum zu Eindrücken der Tiefe, der Distanz und des Verschwindens ein, und zum Verständnis des Raumes über die Grenze unserer Wahrnehmungen hinaus.
 

Zurück