Ausstellung Steinfarbe - Helmut Dirnaichner

Helmut Dirnaichner Foto: Francesco Radino

28. Oktober - 29. Dezember 2018

Associazione Heart - pulsazioni culturali

Via Manin 2, angolo Via Trezzo
Vimercate MB

Eine Ausstellung kuratiert von Simona Bartolena und Alberto Crespi

Unter der Schirmherrschaft des Goethe-Instituts Mailand

In dem Moment, in dem ich mich für einen Stein – oder eine Erde, ein Mineral – entscheide, gewinnt er an Bedeutung.
(Helmut Dirnaichner)

Spazio heart setzt die Untersuchung des Themas Farbe in der Kunst fort, mit der Einzelausstellung eines großen Meisters auf diesem Gebiet: Helmut Dirnaichner. Mit einer umfangreichen Auswahl seiner Werke, von den 70er Jahren bis heute, erzählt die von Simona Bartolena und Alberto Crespi kuratierte Ausstellung vom außergewöhnlichen Schaffen eines Künstlers, dessen künstlerische Auseinandersetzung auf Kenntnis und Verwendung von Farben aus der Natur basiert. Schon seit Jahrzehnten greift Dirnaichner die uralte Geschichte der Farbe plastisch und subtil symbolisch wieder auf; auf einem langen Weg der Neugier und Geduld interpretiert er den Zwiespalt zwischen Ewigkeit und Vergänglichkeit und löst ihn auf.
Vierzig Jahre nachdem er 1978 als Studierender nach Mailand kam, gibt uns Helmut Dirnaichner mit der aktuellen Ausstellung einen umfassenden Einblick in seine Lebensphilosophie und seine Arbeit als Künstler von hohem professionellen Profil. Verschiedenartige Einflüsse haben zu seinem Werdegang als kulturelle Persönlichkeit und Künstler beigetragen. Ins Auge fallen seine Kenntnis der Geschichte und seine unerschöpfliche Neugier, er weiß genau um die Notwendigkeit des Tuns, lernt geduldig dazu, mit einem Engagement, das in die Tiefe geht, um sein Métier in allen Feinheiten zu verstehen. Klar hat er sein Tätigkeitsfeld abgesteckt, handhabt sicher seine Prozesse und pflegt wertvolle zwischenmenschliche Beziehungen. Die Ergebnisse haben wir vor Augen: Vollkommene Kohärenz und gleichbleibend hohe Qualität der Arbeit verbinden sich mit angeborener Grazie, mit der er seine Wissenschaft der verborgenen Elemente vorbringt. Denn Erden und Steine – die er als Materien für seinen Ausdruck gewählt hat – sind nicht so sehr Dinge, die, mehr oder weniger zu Tage liegend, eine Metamorphose durchmachen können, als vielmehr die eigentlichen Vermittler der Beziehung zur Welt, genau bestimmte Kommunikationspartner, Worte einer Ursprache, die Muttersprache ist für alle weiteren. Selbst Erde werden, selbst Stein werden – das leitet letztendlich den Künstler bei seiner Kunst und davon sind seine gedanklichen Koordinaten unwiderruflich geprägt.
(aus dem Katalogtext von Alberto Crespi)

Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag von 16.00 bis 19.00 Uhr und zu den Terminen im Veranstaltungskalender

Rahmenprogramm:
 
  • Montag, 12. November 2018,  21:00 Uhr
    La pietra, la luce, la parola. Letture. (Der Stein, das Licht, das Wort. Lesungen)
    mit Antonio Prete
    Eintritt frei für alle
Antonio Prete, Autor und Literaturkritiker, liest Gedichte und Fragmente, die er seinem Freund Helmut Dirnaichner gewidmet hat und aus anderen Werken.
 
  • Mittwoch, 21. November 2018,  21:00 Uhr
    Publikumstreffen mit dem Künstler
    Eintritt frei für alle Helmut Dirnaichner erzählt von seiner Recherche über Farben und von seiner Arbeit.
Helmut Dirnaichner erzählt von seiner Recherche über Farben und von seiner Arbeit.
 
  • Freitag, 14. Dezember 2018,  21:00 Uhr
    Pianoforte solo
    mit Marco Detto
    Eintritt €5,00 und Mitgliedskarte heart
Das Klavier ist der einzige Protagonist dieser Reise, aus Überlegungen und Erzählungen, wo die Recherche und das Experimentieren mit dem Ton viel Raum einnehmen.
Ein Konzert mit Kompositionen von Marco Detto, Jazzpianist und Komponist, und neuinterpretierten Standardwerken.



1942 in Bayern geboren, studierte Dirnaichner an der Akademie der bildendend Künste in München; 1978 erhielt er ein DAAD-Stipendium nach Mailand und teilt seither seine Zeit zwischen Deutschland, Italien (insbesondere der Brianza und Apulien) und den zahlreichen Reisen rund um die Welt auf der Suche nach Steinen, aus denen er die Farbpigmente für seine Werke gewinnt. Überaus zahlreich sind seine Einzelausstellungen und die Anerkennungen, die er international und in Italien erhalten hat.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Texten von Simona Bartolena, Alberto Crespi, Christine Dirnaichner
Organisation: Associazione heart - PULSAZIONI CULTURALI
Koordination von Ausstellung und Katalog: Ponte43

Zurück