Ausstellung I Wish I could Climb. Proceeding in landscape

I Wish I Could Climb Drawing #11, 2019 I Wish I Could Climb Drawing #11, 2019

19.09.-14.11.2019
Eröffnung: 18.09., von 18.30 bis 21.00 Uhr

BitCorp for Art Milano

Via Enrico Besana 11
Mailand

Lucia Kempkes

Die Berliner Künstlerin Lucia Kempkes zeigt zum ersten Mal in einer Soloausstellungen Arbeiten ihres aktuellen Arbeitszykluses I Wish I Could Climb in Mailand, in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Mailand. Kuratiert von Greta Scarpa für BitCorp for Art Milano.

Die großformatigen Zeichnungen verbinden auf dem Papier nicht nur unterschiedlichste Landschaftsansichten, sondern auch unerwartete Materialien.
I Wish I could Climb beschäftigt sich mit unserem Bedürfnis, Natur zu erfahren – und dem Bild, dass wir in unseren Köpfen von uns kreieren, wenn wir uns tatsächlich auf den Weg machen einen Berg zu besteigen. Das Verlangen ein sportlicher Mensch zu sein, der tatsächlich (oder sinnbildlich) einen Gipfel besteigt anstatt im Alltag auf dem Sofa zu enden, ist ein zeitgenössisches Thema, dass in dieser Ausstellung näher untersucht werden soll. Dafür arbeitet die Künstlerin nicht nur klassisch mit Papier und Graphit, sondern auch mit den Materialien dieser Geschichte: Funktionsstoffe für Regenjacken, Paraglider oder Schlafsäcke sowie Teppichwolle und Teppiche finden Platz in ihren großformatigen Installationen.
 
Lucia Kempkes wurde 1988 in Xanten (Deutschland) geboren und studierte zunächst Philosophie und Biologie an der FU Berlin. Dann wechselte sie zum Studium der bildenden Kunst, sie studierte an der UdK Berlin und der School of Visual Arts New York. 2014 machte sie ihren Meisterschüler an der UdK Berlin und stellt seitdem in Einzel- und Gruppenausstellungen auf der ganzen Welt aus. Sie war Artist in Residence des Seoul Museum of Art in Südkorea sowie bei Pioneer Works in New York und wurde mit Stipendien ausgezeichnet, wie zum Beispiel von der Richard Thomas Foundation London
 

Zurück