Talk 1989 - 2019: Die aufgebrochene Mauer, die Zukunft Europas

Die Mauer © Barbara Sax/AFP Getty Images

Donnerstag, 21. November 2019
18.30 Uhr

Fondazione Giangiacomo Feltrinelli Milano

Viale Pasubio 5
Mailand

Oder existieren die Mauern noch immer

Kann man 30 Jahre nach dem Fall der Mauer eine Bilanz ziehen, die die Prämissen und die Folgen dieses epochalen Ereignisses berücksichtigt? Die deutsche Wiedervereinigung, der Aufbau eines gemeinsamen Europas unter der Ägide Maastrichts, der Schock der letzten großen Wirtschaftskrise, die das Erwachen populistischer Bewegungen ermöglicht hat, sind Teil unserer nahen Geschichte, die uns alle betrifft. Sie haben das Entstehen einer neuen historischen Phase nicht verhindert, wo Strategien zur Eindämmung, zum Ausschluss und zur Diskriminierung wieder stärker werden. Strategien, die in der Mauer nicht nur eine physische Barriere sehen, sondern auch ein Symbol Europas und der USA.

Mit
Daniel Schulz (Journalist bei der taz)
Vladimiro Giacché (Centro Europa Ricerche)
Moderation:  Mario Ricciardi, Direktor von  “Il Mulino”

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Fondazione Giangiacomo Feltrinelli

Zurück