Festival Freedom beyond the mask

Freiraum Festival 2020 Freiraum Festival Logo Hanne Delodder

30.10. - 01.11.2020

Mailand Online


Mailand

EU2020: FESTIVAL FREIRAUM
Ein Festival zum Stand der Freiheit in Europa

Im Rahmen von Freiraum Festival 2020 organisieren Sunugal, Mascherenere und Africa Days in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Mailand die Theaterperformance "Freedom beyond the mask - Libertà oltre la maschera", kuratiert von Olivier Elouti. Das Festival findet als Live-Streming vom 30. Oktober bis 1. November 2020 statt.

Die Aufzeichnung der mailänder Theaterperformance "Freedom beyond the mask "wird zu einem späteren Zeitpunkt online ausgestrahlt, aufgrund Covid-19.
Dem Thema von Freiraum folgend, stellt "Freedom Beyond the Mask - Libertà oltre la maschera" einen Moment eines Zusammentreffens in einem Dorf, bei Sonnenuntergang, wie es früher üblich war, dar. Nach einem harten Arbeitstag trifft man sich im Hof, um sich gegenseitig den verbrachten Tag zu erzählen. Es ist aber ein besonderer Moment, den neben den Erzählungen der Anwohner, gibt es auch den Bänkelsänger, der mit seinem Instrument die Gesichte eines jungen Menschen auf der Suche nach seiner Freiheit erzählt. Die Freiheit die durch die Pandemie Covid 19 ein Stückweit verloren ist. Freiheit nach Covid? Ja, mit der Möglichkeit am Leben zu bleiben und eine neue Freiheit wiederzugewinnen. Als Ausgangspunkt für diese neue Freiheit ist die Familie ausgesucht worden, der wesentliche Kern von dem man sich emanzipiert. Es handelt sich nicht nur um einen Prozess des Wachsens, sondern auch um eine Suche nach Selbständigkeit, nach einer gewissen Freiheit.

Die Protagonisten sind der alte Geschichtenerzähler, der einen hohen Lebenstandart erreicht hat und in der Gesellschaft sehr angesehen ist, dessen Leben aber sich wegen der Pandemie verändert, und Dave Samba, der Adoptivsohn des Geschicktenerzählers, der versucht von den Eltern unabhängig zu werden. Begleitet werden die beiden von verschiedenen Verwandten, die erzählen, singen und tanzen.

Freiraum Festival 2020
Mit dem hybriden „Freiraum Festival“ stiftet das Goethe-Institut nun anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft gemeinsam mit den Partner*innen der Freiraum-Plattform offene Dialoge über die neuen, pandemischen Realitäten in Europa und zu solidarischem Handeln für eine widerständige und inklusive Gesellschaft an. Das Programm vom 30. Oktober bis 1. November versammelt eine Vielzahl europäischer Stimmen und Perspektiven. Es besteht aus einem europaweit zugänglichen Online-Programm mit voraufgezeichneten und Live-Diskussionen, Vorträgen und Performances sowie physischen lokalen Veranstaltungen in 20 europäischen Städten von Brüssel, Berlin über Athen, Turin und Prag.
Die Eröffnung des Festivals am Abend des 30. Oktobers wird live auf der Festival Webseite (www.freiraumfestival.eu) in ganz Europa übertragen. Nach der Begrüßung durch Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts, verliest die Slam-Poetin Samira Saleh in Brüssel das „Freiraum-Manifest“ und überreicht es offiziell an Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend – ein Parteiergreifen für gelebte Diversität in Europa. Im Anschluss folgt die Keynote „Start worrying. Details to follow…‘ – Überlegungen zum Stand der Freiheit in Europa“ des bulgarischen Politologen Ivan Krastev. Danach spricht spricht Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts, mit der Soziologin Eva Illouz und dem Politologen Ivan Krastev in einer Podiumsdiskussion über eine neue Normalität nach dem Lockdown. Die Debatte findet statt im Rahmen der Reihe „Neue Wir-Erzählungen“, die das Goethe-Institut mit dem ARD-Verbindungsbüro Brüssel und der Wochenzeitung „Die Zeit“ veranstaltet.

Seit 2017 gehen die Goethe-Institute in Europa zusammen mit über 50 Partner*innen in dem Projekt Freiraum der Frage nach, was Freiheit heute in Europa bedeutet. Wo ist sie in Gefahr, wie lässt sie sich stärken? Freiräume werden eingeschränkt durch wachsende nationalistische und populistische Strömungen. Aktuell beeinträchtigen Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperren und Grenzschließungen im Zuge der Corona-Pandemie persönliche und öffentliche Freiheiten in Europa.
  
Programma Festival Freiraum 2020 online

Weitere Projekte des Goethe-Instituts im Rahmen der Deutschen EU-Ratspräsidentschaft:
www.goethe.de/eu2020

Zurück