Performance FASE NOVE || Assolo Urbano

FASE NOVE || Assolo Urbano [camminata urbana] © Luca del Pia

Bis auf Weiteres verschoben!

Casa degli Artisti Mailand

Via Tommaso da Cazzaniga 89, Mailand
M2 Moscova

Stadterkundung
**Bis auf Weiteres verschoben!**

ZONA K und Casa degli Artisti präsentieren 
FASE NOVE || Assolo Urbano (Phase neuen || Urbanes Solo) [Stadterkundung]
von Ekin Bozkurt, Chiara Campara, Giulia Oglialoro, Riccardo Tabilio e Francesco Venturi, mit Rimini Protokoll.

Die Pandemie hat dazu geführt, dass die sozialen Bestandteile unseres Daseins in wichtig und unwichtig aufgeteilt wurden. Für viele von uns war es auch eine psychologische Polarisierung: zwischen dem was wesentlich ist und dem was überflüssig ist. Die künstlerischen Berufe sind bei dieser Aufteilung nicht unter die sozialnotwendigen Tätigkeiten gefallen.
 
Müssen wir uns eine Welt vorstellen, in der die Kunst keine Rolle mehr spielen wird? Können wir uns eine Realität vorstellen, die die Existenz der Kunst und derjenigen die damit Arbeiten auslöscht? In welche Beziehung kann die Kunst in dieser Krisensituation mit jedem einzelnen von uns treten? Gehen wir auf das Ende eines schon längst veralteten Konzeptes zu? Kann eine so harte Krise zur neuen Chance werden?
 
FASE NOVE || Assolo Urbano lädt den Teilnehmer ein, sich diesen Fragen im urbanen Kontext zu stellen. Neun wichtige Orte für das  Kunstschaffen in Mailand - einige ikonisch, einige ungewöhnlich - werden zur Bühne für neun Audio-Installationen, die sich, durch Interviews mit verschiedenen Experten, mit der herausfordernden Frage auseinandersetzt: Warum gibt es die Kunst und nicht das Nichts?
Stadterkundung für jeweils eine Person, Dauer: 120 Min. Bei Regenwetter findet der Event nicht statt.
Termine: Mittwoch - Freitag, 13.30 -16.30 Uhr / Samstag, 10.00 -13.00 Uhr, jeweils im 10-Minuten-Takt, Ausgangspunkt ist die Casa degli Artisti.

Künstler: Ekin Bozkurt, Chiara Campara, Giulia Oglialoro, Riccardo Tabilio und Francesco Venturi
Künstlerische Leitung: Aljoscha Begrich und Jörg Karrenbauer (Rimini Protokoll)
Project Management: Valentina Kastlunger (ZONA K)
Koordinierung und Mixing Audio: William Geroli
Multimediale Umsetzung: Stripes Digitus Lab
In Zusammenarbeit mit: Accademia di Belle Arti di Brera, Eataly Smeraldo, Goethe-Institut Mailand, Fondazione Giangiacomo Feltrinelli, Giardini in Transito - Giardino Comunitario Lea Garofalo, Anteo Palazzo del Cinema, Piccolo Teatro di Milano 
Man dankt: Libreria Feltrinelli di viale Pasubio, Il Barettino di via Solferino
 
Ekin Bozkurt (Sound Designer), Chiara Campara (Filmmaker), Giulia Oglialoro (Autorin, Journalistin), Riccardo Tabilio (Autor, Dramaturg) und Francesco Venturi (Komponist) sind die Künstler, die mit dem zweiten Open Call von Casa degli Artisti zum Thema “Work” März 2020 ausgesucht wurden, für eine Zusammenarbeit an dem künstlerischen Projekt des deutschen Kollektivs Rimini Protokoll.
Rimini Protokoll wurde 2000 von Stefan Kaegi, Helgard Haug und Daniel Wetzel gegründet und hat dann im Laufe der Jahre mit vielen anderen Künstlern zusammengearbeitet.  Das Ziel des Kollektivs ist es die Mittel des Theaters auszubauen, um neuen Perspektiven der Wirklichkeit zu gewinnen. Rimini Protokoll arbeitet mit Experten zusammen, dessen Bereiche über das Theater hinausgehen, um Stücke, Hörspiele und urbane Interventionen zu produzieren, die oft urbane Orte und soziale Strukturen in Theaterformate übertragen. 

Zurück