Lesegruppe Die Unschärfe der Welt / La sfocatura del mondo

Lesegruppe mai 2021 Klett-Cotta Verlag/Rizzoli/GoetheInstitut

13. Mai 2021, 20.00 Uhr

Mailand Online


Mailand

In unserem digitalen Mai-Treffen sprechen und diskutieren wir über den Roman 

Iris Wolff: Die Unschärfe der Welt / La sfocatura del mondo

Nominiert für den Deutschen Buchpreis 2020, den Bayerischen Buchpreis in der Kategorie Belletristik 2020, sowie den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2020.

“La sfocatura del mondo” ist vor kurzem in italienischer Übersetzung bei Rizzoli erschienen. Die beiden Übersetzerinnen, Marina Pugliano e Valentina Tortelli, werden am Treffen teilnehmen und gern die Fragen des Publikums beantworten.

Es ist die Geschichte einer Familie aus vier Generationen. Der Roman beginnt Ende der sechziger Jahre in einem Banater Dorf, als eine junge Frau, Florentine, das nächste Krankenhaus erreichen will, um das Leben ihres Kindes zu retten.
Ausgangspunkt des Romans ist ihr neues Zuhause im Banat. Von hier aus verzweigen sich die Wege der Familienmitglieder, die eng miteinander verknüpft bleiben. In jedem Kapitel steht eine Figur mit ihren Herausforderungen im Mittelpunkt. Alle Protagonistinnen und Protagonisten sind in den einzelnen Kapiteln präsent und nach und nach offenbart sich, welche Spuren sie in den Lebenswegen der anderen hinterlassen.


Iris Wolff, 1977 in Hermannstadt in Siebenbürgen geboren, lebt als Autorin in Freiburg im Breisgau.


(Die Unschärfe der Welt. Klett-Cotta Verlag, 2020. ISBN: 9783608983265)
(La sfocatura del mondo. Traduzione di Marina Pugliano e Valentina Tortelli. Rizzoli editore, 2021. ISBN 9788817149921)

Bitte melden Sie sich an, falls Sie an der Teilnahme interessiert sind:
bibl-mai@goethe.de
Sie erhalten kurz vor dem Termin den Link und das Passwort per Email​.

Zurück