Ausstellung Birgit Weyhe: Madgermanes

Birgit Weyhe: Madgermanes ©Madgermanes

Montag, 19. März – Donnerstag, 31. Mai 2018

Goethe-Institut Neapel

Via Santa Maria a Cappella Vecchia 31
80121 Neapel

Comic-Ausstellung

Woraus speist sich Erinnerung?“ Mit dieser Frage beginnt Birgit Weyhes Comic-Buch „Madgermanes“, drei fiktive Geschichten, die sich jedoch an realen Ereignissen inspirieren. Sie setzen sich zusammen aus Momenten gelebten Lebens, aus Erinnerungen, die Birgit Weyhe zu einer Art gezeichneter Dokumentation verdichtet hat, erzählt im Stil eines Tagebuchs.

Madgermanes nennen sich in Mosambik diejenigen, die Ende der Siebziger als Vertragsarbeiter ins sozialistische Bruderland DDR kamen, wohl um die 20.000 Menschen. Mit dem Zusammenbruch der DDR erlosch ihre Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis. Die meisten gingen zurück in die Armut des inzwischen vom Bürgerkrieg verwüsteten Mosambik, wo ihnen ihre Berufe nichts nützen und sie bis heute auf einen Teil ihrer Löhne warten.

Birgit Weyhe, selbst in Uganda und Kenia aufgewachsen, hat über Jahre hinweg mit Madgermanes gesprochen und dieses Kapitel auch unserer Geschichte in ihrem aktuellen Buch fulminant ausgeleuchtet. Sie erhielt dafür 2016 den renommierten Max und Moritz Preis.
Neben Originaltafeln aus „Madgermanes“ vereint die Ausstellung im Goethe-Institut auch Originaltafeln früherer Publikationen wie „Zugvögel“ (Uccelli migratori, 2011) und „Im Himmel ist Jahrmarkt“ (t.l.: Fiera in Paradiso, 2013).
 
Birgit Weyhe wurde 1969 in München geboren. Sie verbrachte ihre Kindheit in Ostafrika und studierte Literatur und Geschichte in Konstanz und Hamburg. 1997 erhielt sie ihren Magister Artium.
An der Hamburger Universität für Angewandte Wissenschaften begann sie 2002 ihr Studium der Illustration. Seit ihrem Diplom zu autobiographischem Erzählen im Comic, arbeitet sie als freie Illustratorin und Comic-Zeichnerin. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt und in verschiedensten internationalen Magazinen und Anthologien veröffentlicht.

Im Auftrag des Goethe Instituts hat sie in mehreren Ländern Vorträge und Workshops gehalten und an einem Künstleraustausch in Sao Paulo und Helsinki teilgenommen. Seit 2012 unterrichtet sie als Gastdozentin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg.
Sie lebt mit ihren beiden Töchtern und ihrem Partner in Hamburg.
  
Eine Ausstellung der Associazione COMICON und des Goethe-Instituts in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Comic-Salon Erlangen im Rahmen der Veranstaltungsreihe COMIC(ON)OFF, anlässlich des Internationalen Comic-Salons Napoli COMICON (28. April – 1. Mai 2018)

Öffnungszeiten:
Montag - Samstag: 09:30 - 13:00 Uhr
                               14:30 - 16:30 Uhr

 
 

Zurück